„5 gegen Jauch“ so schwach wie nie zuvor

RTL tut sich derzeit extrem schwer gegen den ProSiebenSat.1-Casting-Hit "The Voice of Germany", daran konnte auch "5 gegen Jauch" nichts ändern. Nur 1,64 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen zu - ein miserabler Marktanteil von 12,9% und ein neuer Alltime-Minusrekord für die Show. Doch auch "The Voice of Germany" war diesmal schwächer als sonst, gewann den Tag aber dennoch souverän mit 3,02 Mio. und 24,4%. Ein Grund für die kleine Schwäche: Der ARD-Weihnachts-Klassiker "Der kleine Lord" war stark bei Jung und Alt.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

1,94 Mio. junge Zuschauer sammelte "Der kleine Lord" in diesem Jahr ein – so viele wie seit 2007 nicht mehr. Sie reichten für einen tollen Marktanteil von 15,2%, den zweiten Platz in der Prime-Time-Wertung hinter "The Voice of Germany" und Rang 3 in den Tages-Charts. "The Voice of Germany" verlor unterdessen mehr als vier Marktanteilspunkte gegenüber dem Donnerstag, erreichte mit der letzten "Battle"-Ausgabe vor den Liveshows 3,02 Mio. junge Zuschauer (24,4%). Sketch-Comedy "Sechserpack" kam danach um 23.15 Uhr noch auf 1,59 Mio. und 17,0%.

Zwischen die beiden 20.15-Uhr-Kontrahenten "The Voice" und "Der kleine Lord" schob sich noch eine RTL-Sendung, allerdings nicht "5 gegen Jauch". Die Quizshow landete mit 1,64 Mio. und 12,9% sogar noch hinter dem ProSieben-Film "Year One – Aller Anfang ist schwer" (1,70 Mio. / 13,4%) auf Platz 5. Stattdessen landete "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 2,08 Mio. und gewohnt guten 21,7% auf Rang 2. Unter dem Soll blieben die ZDF-Prime-Time-Programme: "Ein Fall für zwei" und "Pilawas großes Weihnachtsquiz" kamen mit 0,60 Mio. und 0,54 Mio. jeweils nur auf schwache Marktanteile von 4,8%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich kein Prime-Time-Angebot an die Spitze, sondern "Das perfekte Dinner" von Vox. 0,86 Mio. beförderten es auf 10,1%. Die Krimiserien enttäuschten danach hingegen: "CSI: Miami" mit 0,52 Mio. und katastrophalen 4,2%, "CSI" mit kaum besseren 0,60 Mio. und 4,6%, sowie "Law & Order: Special Victims Unit" mit 0,72 Mio. und 6,0%. Erst die 23.05-Uhr-Episode der Serie kletterte mit 0,72 Mio. und 7,7% knapp über die Vox-Normalwerte. RTL II erzielte mit "Der Grinch" und "Red Heat" unterdessen ordentliche 6,0%, kabel eins mit den drei "Criminal Minds"-Folgen schwache 4,4% bis gute 6,8%.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewann "Der kleine Lord" den Tag sogar – mit 5,87 Mio. Zuschauern und starken 17,6%. Dahinter folgt hier "5 gegen Jauch", das mit 4,54 Mio. und 13,8% zwar ebenfalls einen Minusrekord aufstellte, allerdings dennoch knapp vor "The Voice of Germany" (4,39 Mio. / 14,1%) blieb. Die Sat.1-Show besiegte wiederum hauchdünn den ZDF-Krimi "Ein Fall für zwei", der mit 4,38 Mio. und 13,3% Platz 4 belegt. Die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten (4,21 Mio.) und "RTL aktuell" (4,06 Mio.) komplettieren die Liste der Programme mit mehr als 4 Mio. Zuschauern. Kein Erfolg war auch hier "Pilawas großes Weihnachtsquiz" – mit 3,26 Mio. Sehern und 12,0%.

Das Feld der restlichen Sender führt der ProSieben-Film "Year One – Aller Anfang ist schwer" an: 2,27 Mio. bescherten ihm 6,8%. Vox kam mit dem "perfekten Dinner" auf 2,11 Mio. Seher, kabel eins mit "Criminal Minds" um 22.15 Uhr auf 1,38 Mio. und RTL II mit dem "Grinch" auf 1,16 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige