Anzeige

Übernahme: Apple kauft angeblich Anobit

Offiziell ist es noch nicht, aber es sieht ganz danach aus, als wäre Apple dabei, die größte Akquisition der Konzerngeschichte vorzubereiten. So richtig groß fällt sie allerdings nicht aus: Nur 500 Millionen Dollar beträgt der Scheck offenbar, den Tim Cook wohl in Richtung Israel ausstellen wird – Apple will den Flashpeicher-Hersteller Anobit übernehmen, dessen Technik bereits im iPhone, iPad und MacBook Air zum Einsatz kommt. Auch ein Entwicklungszentrum in Haifa sei angeblich geplant.

Anzeige
Anzeige

Offiziell ist es noch nicht, aber es sieht ganz danach aus, als wäre Apple dabei, die größte Akquisition der Konzerngeschichte vorzubereiten. So richtig groß fällt sie allerdings nicht aus: Nur 500 Millionen Dollar beträgt der Scheck offenbar, den Tim Cook wohl in Richtung Israel ausstellen wird – Apple will den Flashpeicher-Hersteller Anobit übernehmen, dessen Technik bereits im iPhone, iPad und MacBook Air zum Einsatz kommt. Auch ein Entwicklungszentrum in Haifa sei angeblich geplant.  

Ist es ein Hinweis auf eine neue Unternehmensphilosophie bei Apple? In der Vergangenheit hatte sich der inzwischen wertvollste Technologie-Konzern der Welt immer notorisch bei Übernahmen zurückgehalten.

"Wenn wir in Zukunft einmal jemand übernehmen müssen, um das fehlende Puzzlestück zu finden, um etwas ganz Großes Wirklichkeit werden zu lassen, dann könnten wir dafür einfach einen Scheck ausstellen", hatte der damalige Konzernchef Steve Jobs vor knapp zwei Jahren am Rande der Aktionärsversammlung einst diktiert. Apple sitzt bekanntlich auf enormen Barreserven. 

Nun – den bisher größten Scheck stellte das Kultunternehmen aus Cupertino 1996 Steve Jobs aus: nämlich seinem damaligen Unternehmen, der Softwareschmiede NeXT, die seinerzeit 400 Millionen Dollar kostete.
Anobit – größte Akquisition der Unternehmensgeschichte?

15 Jahre später sieht es ganz danach aus, als sollte Apple bereit sein, für eine Übernahme etwas mehr in die Hand nehmen zu wollen – auch wenn es sich eher um ein "Puzzelstück" denn um "etwas ganz Großes" handelt. 
Soviel mehr Kapital als bei NeXt ist es schließlich auch nicht: Für 500 Millionen Dollar soll Anobit, ein israelischer Hersteller von Flashspeichern und digitalen Signalprozessoren, die bereits im iPhone, iPad und MacBook Air zum Einsatz kommen, übernommen werden. Das berichteten in den vergangenen Tagen zahlreiche Mac- und Technologie-Blogs.

Anzeige

Netanjahu begrüßt Apple – via Twitter: "Willkommen in Israel, Apple Inc."
Dass es offenbar tatsächlich soweit ist, lässt nun ein Tweet von hochoffizieller Srelle erahnen. So begrüßte niemand Geringeres als der israelische Premierminister Apple gestern: "Willkommen mit der ersten Übernahme in Israel, Apple Inc.", twitterte Banjamin Netanjahu. "Ich bin sicher, dass Du von der Frucht des israelischen Wissens profitieren wirst." So ist denn auch angeblich die Errichtung eines Entwicklungszentrums in Haifa geplant.

Bestätigt ist die Übernahme von Seiten Apples indes noch nicht offiziell. Die Wall Street reagierte dennoch darauf gestern erfreut und schickte die Apple-Aktie um 3,5 Prozent nach oben – etwas stärker als der Markt gestern in der Breite tendierte. Seit Jahren wird Apple vorgehalten, die Cash-Reserven von inzwischen 81,5 Milliarden Dollar nicht sinnvoll einzusetzen. 500 Millionen Dollar sind es offenbar zumindest kurz vor Weihnachten weniger geworden.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*