RTL Group holt sich Guillaume de Posch

Da isser wieder: Guillaume de Posch, der ehemalige Chef der Sendergruppe ProSiebenSat.1, wird Chief Operating Officer der RTL Group. Der belgische Medienmanager de Posch, der P7S1 vor drei Jahren verließ, soll aus Luxemburg die Unternehmensstrategie und -entwicklung der Sendergruppe vorantreiben. Er ist darüber hinaus für die Sender in den Niederlanden und Belgien sowie die Radiosender in Frankreich verantwortlich. Der Posten war lange Zeit nicht besetzt.

Anzeige

De Posch tritt seinen neuen Posten am 1. Januar an. Er wird damit Vorstand neben Gerhard Zeiler, Elmar Heggen und Andreas Rudas. Zeiler begründet die Personalie vor allem mit der Absicht, die "Expansion in neue Geschäftsfelder und Märkte" zu beschleunigen. De Posch habe ein "ausgeprägtes Verständnis für die technologischen Herausforderungen der Medienbranche im digitalen Zeitalter".

Was könnte hinter dem Coup stehen, den Zeiler mit de Posch gelandet hat? Sicher ist es kein reiner Zufall, dass zum Jahreswechsel an der Spitze des Mutterkonzerns Bertelsmann die Führung wechselt. Der neue Bertelsmann-Boss Thomas Rabe kennt die RTL Group in- und auswendig, denn er war Finanzvorstand in Luxemburg. Die Besetzung des Postens wird neben einer strategischen Komponente darum sicher auch symbolische Relevanz haben. Zuletzt hatte den Posten des COO Ewald Walgenbach inne, der 2002 zur Bertelsmann AG gewechselt war.

De Posch, ein ehemaliger McKinsey-Berater, führte ProSiebenSat.1 nach der Übernahme durch Haim Saban zwischen 2004 und 2008. Mitte 2008 kündigte er seinen Rückzug vom Vorstandschefposten an. Er hinterließ die Sendergruppe mit hohen Schulden von etwa 3,5 Milliarden Euro. Die häufte freilich nicht der Belgier an. Die hohen Schulden waren Folge der Übernahme der Sendergruppe durch die Finanzinvestoren KKR und Permira, die zudem noch die europäische Sendergruppe SBS mit P7S1 vermählten. Nach seinem Abgang beriet de Posch die Antenna Group, die Sender in Griechenland betreibt. Beim Bezahlsender Sky bekleidet de Posch seit zwei Jahren einen Posten im Aufsichtsrat. 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige