Miese Hacker-Tricks mit Star-„Geschenken“

Zur Weihnachtszeit zeigen sich Unternehmen und Prominente oft spendabel. Auch Lady Gaga und Nelly Furtado – so schien es zumindest. Via Twitter verkündeten die Sängerinnen, sie würden iPads und Macbooks verschenken. Wie sich wenig später herausstellte, wurden die Accounts der beiden Stars gehackt. Die Links führten auf bösartige Webseiten. Auch auf Facebook kursierte am gestrigen Montag eine Fake-Aktion. Die versprach jedem, der einen Link zu Amazon teilt, einen 50-Euro-Gutschein.

Anzeige

Lady Gaga zählt mit 17 Millionen Followern zu den beliebtesten Künstlern bei Twitter. Wie Techcrunch berichtet, wurde der von ihr veröffentlichte Link fast 7.000 Mal angeklickt. Auf der Website sollten ihre Fans einige persönliche Informationen eingeben und sich für diverse Newsletter eintragen, um am iPad-Gewinnspiel teilzunehmen.

Interessant ist, dass die falschen Tweets äußerst authentisch wirkten. Die Hacker sprachen die Follower mit „Monsters“ an – genau wie es die echte Musikerin tut. Das heißt, sie müssen genau gewusst haben, von wessen Account aus sie schreiben und es war kein Zufall, dass sie sich bei Lady Gaga einklinkten.
Auch Nelly Furtado wurde Opfer eines Hackerangriffs. Sie versprach ihren 2,4 Millionen Followern kostenlose Macbooks. Den falschen Tweet klickten innerhalb kürzester Zeit mehr als 17.000 Menschen an.

Ein – vermutlich – ausschließlich deutsches Phänomen war am gestrigen Montag eine Fake-Aktion von Amazon. Es kursierte eine Website, die ihren Besuchern einen 50-Euro-Gutschein in Aussicht stellte, wenn sie den Link dazu auf ihrem Facebook-Profil teilten und mit „Danke Amazon!“ kommentierten. Nach MEEDIA-Informationen handelte es sich dabei nicht um eine schädliche Homepage. Das Ziel der Aktion war es lediglich, Klicks auf das eingebaute Werbebanner zu bekommen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige