Ganz der Vater: Web verspottet Kim Jong Un

Eigentlich soll man sich über Tote ja nicht lustig machen. Aber das Ableben von Kim Jong Il und die schnelle Inthronisierung seines Sohnes fasziniert das Social Web am heutigen Montag wie kaum ein anderes Thema. Mit einer gehörigen Portion kindliche Spaß machte sich die Twitter- und Facebook-Community über die Diktatoren-Dynastie her. Besondere Highlights sind ein Video von extrem pathetisch Trauernden und ein Tumblr-Blog, das da weitermacht, wo der Vorgänger aufhörte.

Anzeige

Eigentlich soll man sich über Tote ja nicht lustig machen. Aber das Ableben von Kim Jong-Il und die schnelle Inthronisierung seines Sohnes fasziniert das Social Web am heutigen Montag wie kaum ein anderes Thema. Mit einer gehörigen Portion kindliche Spaß machte sich die Twitter- und Facebook-Community über die Diktatoren-Dynastie her. Besondere Highlights sind ein Video von extrem pathetisch Trauernden und ein Tumblr-Blog, das da weitermacht, wo der Vorgänger aufhörte.


Kimjongillookingatthings.tumblr.com

Bislang war das Tumblr-Blog "Kim Jong Il looking at things", bei dem nur Bilder gezeigt werden, auf denen der Diktator zu sehen ist, wie er Dinge ansieht, der Klassiker unter den Web 2.0-Spaßangeboten in Sachen Nordkorea. Via Facebook-Umfrage fragte der Macher von Kimjongillookingatthings nun die Community (über 34.000 Fans), ob er aufhören soll Bilder zu Posten. Er hätte schließlich noch ein Archiv mit über 300 Fotos. Klare Antwort der Facebook-Fans: „Hell yes!“, bitte weiterposten.

Kimjongunlookingatthings.tumblr.com

Nach der Nachricht seines Todes reagierte das Netz jedoch sofort. So stellte ein findiger Nutzer sofort das Nachfolgeprojekt "Kim Jong Un looking at things". Wie der Vater schaut nun also der Sohn Maschinen, Flaschen oder Militärparaden an.

###YOUTUBEVIDEO###
Abseits vom Blogspaß faszinierte dieser YouTube-Film von hysterisch trauernden Nordkoreanern das Social Web.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige