Neue Freitags-Rekorde für „The Voice“

Weitere Spitzenquoten für die Castingshow "The Voice of Germany": Erstmals sahen diesmal auch an einem Freitag mehr als 5 Mio. Leute zu, außerdem kletterte der Zielgruppen-Marktanteil auf mehr als 30%. Bei den 14- bis 49-Jährigen dominierte die Sat.1-Sendung damit die Charts, im Gesamtpublikum musste sie sich nur knapp "Wer wird Millionär?" geschlagen geben. Freuen dürfen sich auch die Macher der "heute show": Zum Jahres-Abschluss gab es tolle 10,4% im jungen Publikum.

Anzeige

Der Freitag bei den 14- bis 49-Jährigen:

3,47 Mio. junge Zuschauer entschieden sich diesmal für "The Voice of Germany" – auch das ist ein neuer Freitags-Rekord. Der Marktanteil stieg mit 30,2% erstmals bei Sat.1 über die 30%-Marke. Abgeschlagen folgt dahinter ein RTL-Quintett, angeführt von der Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten", die mit 1,89 Mio. auf 20,1% kam. "Die ultimative Chart Show" holte sich mit 1,75 Mio. zwar Platz 3, aber nur 16,7%, das "RTL-Nachtjournal" (starke 22,3%), "Wer wird Millionär?" (miserable 12,3%) und "RTL aktuell" (ordentliche 19,0%) folgen dahinter gleichauf mit je 1,41 Mio. 14- bis 49-Jährigen. Bei Sat.1 profitierte auch die folgende Kampfsport-Übertragung von den "Voice"-Zahlen: Den Kickbox-WM-Kampf von Christine Theiss sahen ab 22.40 Uhr immerhin noch 1,37 Mio. (13,8%).

Der einzige andere Sender, der einen Platz in der Tages-Top-Ten abstaubte war ProSieben, mit "Galileo", das mit 1,11 Mio. auf 12,6% kam. "Collateral" war um 20.15 Uhr hingegen chancenlos, scheiterte mit 1,06 Mio. und 9,2% sogar an der 10%-Marke. Das stärkste Programm des gesamten öffentlich-rechtlichen Fernsehens war unterdessen der "heute-show-Jahresrückblick". Die Sendung findet offenbar ein immer größeres Stammpublikum – vor allem bei den jüngeren Zuschauern. Nach einigen starken Wochen gab es diesmal mit 1,04 Mio. und 10,4% den erst zweiten Marktanteil von mehr als 10%. Und: Der erste wurde im Oktober 2010 auch nur deswegen erreicht, weil man im Anschluss an das 15-Mio.-Zuschauer-Länderspiel zwischen Deutschland und der Türkei lief. Ebenfalls zufrieden kann das ZDF mit der "SOKO Leipzig" (0,86 Mio. / 7,1%) sein, "Ein Fall für zwei" blieb mit 0,64 Mio. bei 5,8% hängen. Das Erste punktete zunächst noch mit der 20-Uhr-"Tagesschau" und Werten von 0,90 Mio. und 9,0%, "Der Winzerkrieg" stürzte danach aber mit nur 0,38 Mio. auf desaströse 3,3% ab.

In der zweiten Privat-TV-Liga gab es nur vor 20 Uhr und nach 22 Uhr starke Zahlen, in der Kern-Prime-Time eher nicht. So blieb Vox mit "CSI: Miami" bei 5,7% hängen, mit "CSI" bei 5,6% und mit "Law & Order: Special Victims Unit" bei 6,3%. Erst die 23.10-Uhr-Folge der Serie kam dann mit 0,78 Mio. auf 9,5%. RTL II erreichte mit "Die Maske" mittelmäßige 5,6%, mit "Sudden Death" nahezu identische 5,7%. kabel eins erzielte mit "Criminal Minds" zunächst ähnliche 5,1% und 5,7%, ab 22.15 Uhr mit der dritte Folge aber starke 7,2% (0,77 Mio.). Zufrieden wird auch Sky sein: Das Bundesliga-Spiel des FC Bayern gegen Köln sahen dort 0,31 Mio. 14- bis 49-Jährige – 2,7%. In dieser Zielgruppe sind die 310.000 Fans ein neuer Freitags-Saisonrekord für Sky.

Der Freitag im Gesamtpublikum:

Insgesamt setzte sich zwar "Wer wird Millionär?" durch, der Zahl von 5,20 Mio. Zuschauern (16,6%) ist die neue Konkurrenz durch "The Voice of Germany" aber stark anzumerken. Dennoch: Günther Jauch gewann gegen den Casting-Hype. "The Voice" folgt mit 5,02 Mio. und 16,4% auf Rang 2, den öffentlich-rechtlichen Sendern bleiben nur die Ränge hinter den beiden Privatsendern. So sahen die 20-Uhr-"Tagesschau" im Ersten 4,56 Mio. Leute, die ZDF-Serien "SOKO Leipzig" und "Ein Fall für zwei" 4,43 Mio. bzw. 4,36 Mio. "Der Winzerkrieg" enttäuschte im Ersten mit schwachen Zahlen von 3,21 Mio. und 10,1%.

Das Feld der restlichen Sender wird vom "perfekten Dinner" von Vox angeführt: 2,42 Mio. sahen die Vorabend-Reihe. In der Prime Time schaffte hingegen niemand abseits von RTL, Sat.1, ARD und ZDF den Sprung über die 2-Mio.-Marke. So kam ProSieben mit "Collateral" auf 1,71 Mio. Zuschauer, Vox um 22.15 Uhr mit "Law & Order: Special Victims Unit" auf 1,54 Mio., kabel eins zur selben Zeit mit "Criminal Minds" auf 1,21 Mio. und RTL II mit "Die Maske" auf nur 0,93 Mio. 0,62 Mio. Fans sahen ab 20.30 Uhr das 3:0 des FC Bayern gegen den 1. FC Köln bei Sky – im Gegensatz zum jungen Publikum ist das nur der zweitbeste Saisonwert für die Freitags-Anstoßzeit. Am 9. Spieltag sahen nämlich 0,69 Mio. das Match zwischen Bremen und Dortmund.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige