The Voice auch mit den Battles stark

Wer gedacht hatte, dass "The Voice of Germany" nach Ende der spannenden Castings viele Zuschauer abgeben müsste, sieht sich nun getäuscht. Auch die ebenfalls sehr spannenden Battles locken ein großes Publikum: 3,68 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten für erneut grandiose 28,4% und den Tagessieg, im Gesamtpublikum wurde die Show mit 4,86 Mio. nur vom ZDF-Krimi "Der Kommissar und das Meer" geschlagen. Zu den Verlierern des Tages gehören RTL und Sat.1, Vox hielt sich wacker.

Anzeige

Der Donnerstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,08 Mio. bzw. 2,09 Mio. junge Zuschauer entschieden sich für die RTL-Serien "Alarm für Cobra 11" und "Bones". An sich keine schlechten Zahlen, doch die Marktanteile von 16,2% und 15,6% landeten relativ klar unter den RTL-Normalwerten der vergangenen 12 Monate (18,6%). Auch "CSI" blieb mit 1,71 Mio. und 16,0% zunächst darunter, die 23.10-Uhr-Episode kam mit 1,33 Mio. und 20,6% aber auf bessere Zahlen. Gegen ProSieben hatte RTL in der gesamten Prime Time keine Chance: "The Voice of Germany" war mit 3,68 Mio. und 28,4% erneut klarer Marktführer und beflügelte im Anschluss auch das Magazin "red!", das mit 2,12 Mio. und 23,3% Platz 3 der Tages-Charts hinter "GZSZ" (2,37 Mio. / 23,4%) belegt.

Klar unter dem Soll blieb Sat.1 mit "10.000 BC": 1,19 Mio. reichten nur für Platz 12 und 9,2%. Johannes B. Kerners Jahresrückblick "2011 – ganz nah!" sahen danach auch nur 0,66 Mio. 14- bis 49-Jährige – 9,5%. ARD und ZDF konnten im jungen Publikum nicht wirklich überzeugen. So erzielte "Der Kommissar und das Meer" im ZDF mit 0,81 Mio. wenigstens noch 6,2%, doch die "José Carreras Gala" fand im Ersten mit 0,35 Mio. und 2,9% nur ein kleines Nischenpublikum.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich Vox-Komödie "Kevin – Allein in New York" souverän an die Spitze: Mit 1,49 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 11,5% überholte der Film auch Sat.1 und musste sich nur ProSieben und RTL geschlagen geben. Klassiker "Terminator" begeisterte danach noch 0,61 Mio. (9,1%). RTL II startete nach 9,7% für die Vorabend-Soap "Berlin – Tag & Nacht" zunächst schwach in die Prime Time, "Die Kochprofis" blieben mit 0,62 Mio. bei 4,9% hängen. Der "Frauentausch" verbesserte sich um 21.15 Uhr aber auf 0,95 Mio. und 8,0%, "Exklusiv – Die Reportage" erzielte mit dem Thema "Coll versaut – Beswingtes Deutschland" nach 23 Uhr 8,5%. Bei kabel eins lief der Fußball durchmischt: Das unbedeutende Europa-League-Spiel der Hannoveraner sahen ab 19 Uhr 0,57 Mio. (6,5%), Halbzeit 2 kam mit 0,67 Mio. auf nicht ganz so gute 5,5%. Spielfilm "Dragon Wars" stürzte danach mit 0,46 Mio. auf miserable 3,7%.

Der Donnerstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt landete "The Voice of Germany" auf einem für ProSieben-Verhältnisse erneut hervorragenden Platz 2 – die 4,86 Mio. Zuschauer (15,1%) wurden nur vom ZDF-Krimi "Der Kommissar und das Meer" getoppt: 5,21 Mio. sahen ihn – 15,7%. Über oder auf die 4-Mio.-Marke sprangen sechs weitere Programme: "RTL aktuell" mit 4,37 Mio., die 20-Uhr-"Tagesschau" des Ersten mit 4,25 Mio., RTL-Soap "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 4,17 Mio., die "José Carreras Gala" des Ersten mit 4,14 Mio. (ordentliche 13,7%), sowie das ZDF-Duo "SOKO Stuttgart" und "heute" mit je 4,00 Mio.

Das Feld der restlichen Sender führt in der Prime Time ganz knapp Sat.1 an: 2,38 Mio. entschieden sich für "10.000 BC" – ein allerdings überschaubarer Marktanteil von 7,4%. Zufriedener kann da wiederum Vox sein: mit den 2,34 Mio. und 7,3% für "Kevin – Allein in New York". Hannover 96 in der Europa League sahen bei kabel eins in der zweiten Halbzeit 1,91 Mio., RTL IIs "Frauentausch" 1,37 Mio.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige