Unternehmen erhöhen Social-Media-Budgets

Das Marketing will sozialer werden: In den USA sind Facebook und Co. in Sachen Display-Ads schon zur wichtigsten Werbeplattform im Netz aufgestiegen. Laut einer Umfrage des Marketingdienstes Strongmail sollen sich die Spendings für Kampagnen im Social-Media-Bereich in 2012 weltweit signifikant erhöhen. Demnach wollen über die Hälfte der befragten Unternehmen ihr Budget aufstocken. Neben Social Media macht das E-Mail-Marketing mit 60 Prozent aber immer noch den Löwenanteil aus.

Anzeige

Wer im mittlerweile hartumkämpften Social-Media-Markt gehört werden will, der muss investieren: Eine Umfrage unter Marketingverantwortlichen von 939 Unternehmen hat ergeben, dass 55 Prozent ihre Spendings für Facebook, Twitter und Co. erhöhen wollen.

47 wollen das Budget nutzen, um die Integration von Social Media voranzutreiben und damit die Reichweite der Unternehmensauftritte im Social Web zu erhöhen. Der größte Anteil (39 Prozent) fließt in Facebook, immerhin 24 Prozent in Twitter. Außerdem planen die befragten Unternehmen, 16 Prozent in entsprechende Schulungen zu investieren.

Auch wenn immerhin noch 22 Prozent angaben, nicht zu wissen, wie sie die Investitionen wollen, scheint sich zumindest die Relevanz des Social-Media-Marketings in den Köpfen der Vermarkter etabliert zu haben.

Der wachsende Zuspruch hat nicht zuletzt auch viel mit der Grundidee von Facebook gemeinsam: Da User ihren Freunden gegenüber ehrlich sind, gelten die gesammelten Werbedaten als recht valide. Vermarkter können, wie in keinem anderen Medium, zielgruppengenau Werbung schalten. Ist dieses Marketing mit einer klaren Social-Media-Strategie verknüpft, kann ein Unternehmen Fans nachhaltig an sich binden.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige