Sonys Move-Offensive: bewegte Weihnacht

Nintendo hat sie erfunden, Sony und Microsoft haben sie kopiert: Bewegungssteuerungen sind neben Onlinespielen der große Trend in der Gamesbranche. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft liefern die Hersteller, allen voran Sony, kräftig Spielenachschub. Ein neuer Aufschwung für die Kontrollgeräte scheint auch notwendig. Denn von der anfänglichen Euphorie ist nicht mehr viel zu spüren, und auch häufig angepriesene Innovationen wurden bislang kaum umgesetzt.

Anzeige

Nintendo hat sie erfunden, Sony und Microsoft haben sie kopiert: Bewegungssteuerungen sind neben Onlinespielen der große Trend in der Gamesbranche. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft liefern die Hersteller, allen voran Sony, kräftig Spielenachschub. Ein neuer Aufschwung für die Kontrollgeräte scheint auch notwendig. Denn von der anfänglichen Euphorie ist nicht mehr viel zu spüren, und auch häufig angepriesene Innovationen wurden bislang kaum umgesetzt.

Im Vergleich zum Konkurrenten Microsoft kann Sony etwas mehr als ein Jahr nach dem Start seiner Bewegungssteuerung Move auf ein relativ breit gefächertes Spieleportfolio blicken: Neben Sport- und Partytiteln gibt es Actionspiele wie „Resident Evil 5“ oder „Der Herr der Ringe: Die Abenteuer von Aragon", Adventure wie „Heavy Rain“ oder Casual Games wie „Eye Pet“.
###YOUTUBEVIDEO###
Die wirklichen Blockbuster, darunter „Uncharted 3“, ließen sich in der Regel jedoch besser mit dem klassischen Controller steuern. Um Move wieder stärker in den Vordergrund zu rücken, wirft Sony jetzt noch mal neue Spiele auf den Markt – und rückt näher an Nintendo heran. Der Nachschub besteht in erster Linie aus Casual Games. Beispiele gefällig? Mit „Move Mind Benders“ kommt eine Sammlung von Rätselspielen heraus, „After Hours Athletes“ besteht aus Bowling, Dart und Billard und „DanceStar Party“ ist – wie der Name vermuten lässt – ein Tanzspiel.
Sonys Devise scheint klar: Die Gelegenheitsspieler rücken wieder stärker in den Mittelpunkt. Verdenken kann man es dem Konzern nicht. In der Zielgruppe steckt viel Potenzial – für diese und für folgende Konsolengenerationen. Aus Käufersicht bleibt nur zu hoffen, dass die Japaner trotz simpler Spielprinzipien die Möglichkeiten der innovativen Steuerung irgendwann einmal voll ausschöpfen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige