Nur 400.000 sehen „Tatort Deutschland“

Kein guter Tag für die zu Guttenbergs: Erst erntete Karl-Theodor überwiegend Hohn und Spott für seine Ernennung zum EU-Internet-Berater. Dann strafte das Publikum auch noch den TV-Einsatz der Gattin bei "Tatort Deutschland" mit Desinteresse. Lediglich 400.000 14- und 41-Jährige (Gesamtpublikum: 0,72 Mio.) interessierten sich für die Sendung mit Stephanie zu Guttenberg. Quotenkönig des Tages war RTLs "Bauer sucht Frau" mit 7,47 Millionen Zuschauern im Gesamtpublikum.

Anzeige

In der Zielgruppe kam die landwirtschaftliche Kuppelshow auf einen Marktanteil von 24,3 Prozent und erreichte 3,2 Millionen Zuschauer. "Wer wird Millionär" erreichte dagegen nur 2,18 Millionen in der Gruppe der 14- und 49-Jährigen und 6,7 Millionen im Gesamtpublikum.

Den Sat.1-Film "Verrückte Weihnachten" wollten in der Zielgruppe 1,59 Millionen sehen und im Gesamtpublikum 2,53 Millionen. Damit erreichte die US-Produktion die sechste Position im Quoten-Ranking.

Die hochgelobte Spielberg-Serie "Falling Skies" begeistert immer noch ausschließlich inhaltlich die TV-Manager bei ProSieben. Die Quoten sind wenig berauschend. Der Marktanteil von 11,1 Prozent in der Zielgruppe entspricht 1,44 Millionen Zuschauer (14- bis 49-Jährige, 2,07 Gesamtpublikum). Damit konnte immerhin der Niedergang gestoppt werden. Vor sieben Tagen lockte der Mehrteiler noch 1,43 Millionen 14- bis 49-Jährige.

Neben den schlechten Zahlen für "Tatort Deutschland" gibt es allerdings auch gute Nachrichten für RTL2. Die "Geissens, eine schrecklich glamouröse Familie" holten um 20.15 Uhr einen Marktanteil von fast zehn Prozent. 9,1 Prozent, bzw. 1,16 Millionen in der Zielgruppe wollten die neureiche Proll-Familie sehen. Im Gesamtpublikum reicht es allerdings nur für einen Marktanteil von fünf Prozent (1,65 Millionen).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige