B. Boll übernimmt Remscheider General-Anzeigers

Das Bundeskartellamt hat schon zugestimmt: Die Verlegerfamilie Boll (Solinger Tageblatt) übernimmt die Titel- und Verlagsrechte des Remscheider General-Anzeigers (RGA). Der Kauf umfasst auch die Anzeigenblätter Bergischer Anzeiger und RS-Anzeigenblatt sowie die Mehrheitsbeteiligung am Heimatanzeiger in Radevormwald und weitere Medienbeteiligungen.

Anzeige

Für B. Boll ist der Kauf deshalb wichtig, weil man auf diese Weise die seit 1949 erfolgreiche Zeitungskooperation Westdeutsche Zeitung Plus sichere. Zugleich hofft der Verlag seine Entwicklungschancen "als im Bergischen Land verankerter Medienanbieter" zu vergrößern.

Der Remscheider General-Anzeiger kommt auf einen Gesamtverkauf von 17.801 Exemplaren. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies ein Minus von drei Prozent. Innerhalb von fünf Jahren verlor die RGA 13 Prozent seiner Auflage.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige