Facebook bringt den Abonnieren-Button

Es ist der nächste Baby-Schritt zur Web-Herrschaft: Nach dem Like- ist vor dem Abonnieren-Button. Den Launch für Webseiten kündigte Facebook-Managerin Joanna Shields am Rande der Internet-Konferenz "Le Web" in Paris an. Damit dehnt sich das weltgrößte soziale Netzwerk rund eineinhalb Jahre nach der Einführung des Like-Buttons im Internet weiter aus. Nutzer können künftig externen Unternehmens- oder Promi-Seiten so noch einfacher folgen. Der neue Button ist damit ein Schlag gegen den Kurznachrichtendienst Twitter.

Anzeige

Kleine Neuerung mit großer Wirkung: Ein neuer Facebook-Button wird bald unzählige Webseiten der Internetwelt verzieren. Eineinhalb Jahre nach der Einführung des Like-Buttons will das weltgrößte soziale Netzwerk nun die Verfolgung von Unternehmensseiten oder Prominenten auf Facebook vereinfachen.

Im September hatte Mark Zuckerberg ein neues Feature, das Facebook "Abonnieren" (englisch: ‚subscribe’) nennt, neben zahlreichen anderen Neuigkeiten eingeführt. Das Prinzip ist von Twitter bekannt: Man verfolgt den Nachrichtenfluss eines Nutzers, ohne mit ihm notwendigerweise verknüpft zu sein – die Verbindung funktioniert einseitig. 
Abonnieren-Button – Attacke auf Twitter

Der Coup ist Mark Zuckerberg gelungen: Millionenfach wurde das Feature angenommen, mit dem Facebook den nächsten Schritt in seiner Strategie geht, immer offener zu werden – auch reguläre Mitglieder können schließlich Abonnements ihrer Neuigkeiten zulassen, ohne eine neue Freundschaft einzugehen. Facebook öffnet sein einst sehr geschlossenes Netzwerk damit immer mehr. 

Die logische Folge ist nun der Abonnieren-Button für Websites, der auch außerhalb von Facebook für Begehrlichkeiten sorgen soll. Ein Klick, und der öffentliche Nachrichtenstrom einer Webseite wird für einen Nutzer einsehbar – ein Mechanismus wie beim Kurznachrichtendienst Twitter, den das neue Feature am meisten treffen dürfte. Wann der Abonnieren-Button exakt gelauncht wird, erklärte Facebook nicht.

Dafür steht ein anderes Rollout unmittelbar bevor: In der vergangenen Nacht begann der Start der langerwarteten Timeline in Neuseeland, der größten Änderung im Profil-Design seit Einführung von Facebook 2004. Andere Länder sollen in den nächsten Tagen folgen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige