Auflagendelle bei der erfolgsverwöhnten Zeit

Ungewohnte IVW-Neuigkeiten von der Zeit. Die Wochenzeitung, die regelmäßig neue Auflagenrekorde bei den Quartalszahlen meldet, befindet sich derzeit in einem kleinen Kiosk-Tief. Die vier aktuellsten Ausgaben des Blattes, deren Einzelauflagen vorliegen, landeten allesamt klar unter den Normalwerten, Ausgabe 45/2011 kam mit einem Einzelverkauf von 97.844 nun sogar auf den schwächsten Zeit-Wert seit fast zwei Jahren. Schlechte Zahlen gibt es auch bei der Auto Bild, gute bei Lisa und Meine Familie & ich.

Anzeige

Das Titelthema, das der Zeit den unschönen Kiosk-Verkauf beschert hat, lautete "Nullen, die die Welt regieren" und beschäftigte sich mit der Schuldenkrise, der Wall Street und dem HRE-Rechenfehler-Skandal. Bereits zwei Wochen zuvor schwächelte die Wochenzeitung mit einem ähnlichen Thema: "Bändigt die Banken!" landete bei 101.797 Einzelverkäufen. Positiv für die Zeit: Die Abonnentenzahlen steigen weiter. Doch die aktuelle Kiosk-Delle können sie nicht ausgleichen.

Sogar einen historischen Minusrekord erlitt in der aktuellen Auflagen-Woche Springers Auto Bild. Seit Start der IVW-Heftauflagen-Messung Mitte der 1990er Jahre verkaufte sich keine Ausgabe des Magazins am Kiosk so schwach wie Heft 44/2011. Das Titel-Trio "Der feinere Passat", "Neuer VW Up wirklich 10.000 Euro besser als alter Lupo?" und "Das neue deutsche Traum-Trio: Mercedes SL, Porsche 911, Audi R8" kam nur auf 317.367 Einzelverkäufe – mehr als 50.000 weniger als im Jahres-Durchschnitt.

Auch das Programmie Bildwoche landet in unserer Rubrik der Kiosk-Hits und -Flops der Woche in der negativen Hälfte: 115.720 Einzelverkäufe sind ebenfalls der schwächste Wert seit Start der IVW-Heftauflagenmessung. Einen Jahres-Minusrekord gab es zudem für die Frau aktuell: "Was keiner ahnte! Jörg Pilawa – Er ist sehr krank! Aber für seine Familie will er stark sein" floppte als Titel der Ausgabe 45/2011 mit nur 100.613 Kiosk-Verkäufen. Das zweitschwächste Ergebnis des laufenden Jahres erreichte das Frauenblatt Die Aktuelle mit der Scheidung von Barbara Becker.

Auf der positiven Seite müssen diesmal vor allem zwei Titel genannt werden: Lisa erzielte mit 278.121 Einzelverkäufen einen Jahresrekord am Kiosk. Der Hauptgrund dürfte das beigelegte Sonderheft zum weihnachtlichen Plätzchenbacken gewesen sein. Der Kiosk-Verkauf lag damit knapp 50.000 Exemplare über dem Jahres-Durchschnitt. Den immerhin zweitbesten Wert des bisherigen Jahres erzielte Meine Familie & Ich – mit 338.776 Einzelverkäufen für Heft 11/2011.

Recht klar über den Jahresdurchschnittswerten landeten in der aktuellen Heftauflagenwoche zudem die Superillu (dank beigelegter Kinderfilm-DVD), Alles für die Frau und Frau im Trend.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige