Tod und Spiele: die Social-Media-Charts 2011

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, die Social Networks ziehen Bilanz: Worüber haben User in Twitter und auf Facebook am meisten diskutiert? Welche Themen wurden viral? Wer ist der Liebling der Fans? Was wurde auf Twitter gehypt? Auch wenn es kleine Unterschiede zwischen den Top-Themen in beiden Netzwerken gibt, so lassen sich doch einige Überschneidungen feststellen. Eine Übersicht über das, was die Social-Media-Welt in 2011 bewegt hat.

Anzeige

Jedes Jahr listet die Facebook Memology auf, worüber User auf Facebook am intensivsten diskutiert haben. Zum Hintergrund: Der Löwenanteil der Facebook-Community generiert sich immer noch über die USA. So verwundert es auch kaum, dass der Tod von Osama bin Laden das Top-Thema 2011 war.

Auf Platz 2 der weltweiten Rangliste folgt der Sieg der Packers beim Super Bowl. Rang 3 belegt das Urteil gegen Casey Anthony, eine Mutter, die angeklagt wurde, ihre kleine Tochter ermordet zu haben, dann aber in einem spektakulären Prozess zu großen Teilen freigesprochen wurde. Es folgen Charlie Sheen, der Tod von Steve Jobs und auf Platz 10 Hurrikane Irene.

Aber worüber haben deutsche Facebook-User am stärksten diskutiert? Die schwarz-gelbe Regierung? Die Finanzkrise? Falsch: Der Tod von Amy Winehouse hat die User am meisten beschäftigt, gefolgt von Statuseinträgen zum Thema EHEC. Stark beschäftigt hat deutsche User auch der Tod von Osama bin Laden (auf Platz 3) und der Tod von Muammar al-Gadhafi auf Platz 8. Immerhin Platz 4 belegt Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg, Rang 6 stellt das Dschungelcamp, auf den Plätzen 9 und 10 liegen der BVB und Angela Merkel.

Interessanter Fakt: Sowohl im internationalen Ranking als auch im deutschen konnte sich das Spiel “Call of Duty 3: Modern Warfare” weit vorne platzieren. Hier scheint die PR-Agentur ganze Arbeit geleistet zu haben.

Auf Twitter diskutierten die User weltweit vor allem über Mubaraks Rücktritt, den Angriff auf Osama bin Laden und das Erdbeben in Japan. Bei dem Mikrobloggingdienst macht sich mit Blick auf die häufigsten Tweets der arabische Frühling bemerkbar. So liegen Ägypten und Libyen in den Top 5. #egypt ist das Top-Hashtag des Jahres 2011.

Dicht gefolgt von #tigerblood, einem Begriff, den der neue Twitterzar Charlie Sheen nach seinem Rauswurf aus der TV-Serie “Two and a Half Men” prägte. Seinen Status untermauert er außerdem noch als beliebtester Schauspieler auf Twitter sowie mit “Two and a Half Men” als zweitbeliebteste Serie.

Kurzum: Ob beim Stammtisch, in der U-Bahn oder in der Netzwelt – Menschen diskutieren über das, was sie bewegt, wie die TV-Show vom vergangenen Abend, das Weltgeschehen oder aber ihre eigene Gesundheit.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige