Die Lieblings-Onlineshops der Deutschen

Publishing Es weihnachtet allmählich, die umsatzstärkste Zeit für Online- und Offline-Shops hat begonnen. Doch welche Netz-Geschäfte besuchen die Deutschen am liebsten? Wo kaufen sie ein? MEEDIA hat mit Hilfe des Google-Tools Ad Planner zwei Rankings erstellt: die Top 20 der Onlineshops und die Top 10 der Auktionsplattformen und Onlinemärkte. Ergebnis: Amazon und Otto sind die beliebtesten Onlineshops, Zalando befindet sich schon auf Platz 3 - und ebay ist unangefochtene Nr. 1 der Auktionshäuser und Onlinemärkte.

Werbeanzeige

19 Mio. Unique Visitors errechnete der Ad Planner für Amazon.de im Oktober 2011 – kein anderer Onlineshop hat auch nur annähernd ein so großes Publikum. Otto.de führt auf Platz 2 mit 6,10 Mio. vor dem Trio Zalando.de, Tchibo.de und Neckermann.de mit jeweils 4,60 Mio. Die Zahlen sind natürlich reine Besucherzahlen. Niemand außer den jeweiligen Unternehmen weiß, wie viele der Nutzer tatsächlich auch etwas kaufen. Doch je größer das Publikum, desto größer die Chance auf eine große Kundschaft.

Deutlich zulegen konnten im Oktober Mediamarkt.de (+1,40 Mio.), der Apple-Store (+0,80 Mio. / wohl wegen des iPhones 4S), Ikea.com (+0,60 Mio.), sowie Neckertmann.de und Weltbild.de (+0,50 Mio.). Letztere Website womöglich wegen des Erotik-Skandals, wegen dem die Katholische Kirche sich nun von Weltbild trennen will. Verluste gab es jahreszeitenbedingt bei einzelnen Urlaubs-Shops.

Die größte Einkaufs-Website Deutschlands ist aber weiterhin ebay.de. Mit 26 Mio. Unique Visitors schlägt sie auch Amazon um Längen und führt das Ranking der Auktionsplattformen und Onlinemärkte souverän an. Dahinter folgen mobile.de und immobilienscout24.de, größere Verschiebungen gab es im Vergleich zum Vormonat nicht. Die Verluste der Automärkte sind ebenfalls der Jahreszeit geschuldet. Im Herbst und Winter sinkt die Lust auf ein neues Auto.

Werbeanzeige

Mehr zum Thema

Android-App: Google Play Kiosk bietet jetzt deutsche E-Paper

New York Times wächst online: schon fast 800.000 Digital-Abos

Wegen Abschreibereien: Verlag nimmt “Seeschlachten”-Buch vom Markt

Kommentare