Anzeige

Die deutsche Top 100 der News-Websites

Die Bewohner Deutschlands informieren sich am häufigsten bei Bild.de, Spiegel Online und Nachrichten.T-Online.de über das aktuelle Weltgeschehen. Das ist eine der Erkenntnisse aus dem wohl umfangreichsten Ranking der Nachrichten-Branche Deutschlands, das bisher veröffentlicht wurde. Mit Hilfe des Google-Research-Tools Ad Planner hat MEEDIA die 100 in Deutschland beliebtesten News-Websites zusammengestellt - inklusive Nicht-IVW- oder -AGOF-Mitgliedern und Angeboten aus dem Ausland.

Anzeige

Ein großer Vorteil der Ad-Planner-Zahlen gegenüber den quasi-offiziellen Daten der deutschen Online-Branche von IVW und AGOF: Sie beziehen sich nur auf die genannte Website – und nicht auch noch auf verschiedenste Fremd-Websites, die man bei IVW und AGOF einfach als Teil des Angebots mit ausweisen kann. So zeigt die Ad-Planner-Zahl für N24.de beispielsweise tatsächlich nur die Nutzer der Website N24.de und nicht auch noch die der Wissens-Community wer-weiss-was. Außerdem weist der Ad Planner Zahlen aller Websites mit mindestens 10.000 Unique Visitors aus – und nicht nur die Daten von Mitgliedern.

Für unser Top-100-Ranking haben wir nun Hunderte Websites geprüft, die über Nachrichten aus verschiedenen Ressort berichten, monothematische Fachseiten kamen also nicht in die Wertung. Die beiden Gewinner standen schon vorher fest: Bild.de und Spiegel Online sind in Deutschland einfach zu dominant. Laut Ad Planner kam Bild.de in Deutschland im Oktober auf 9,9 Mio. unterschiedliche Besucher, Spiegel.de auf 6,7 Mio. Platz 3 geht an Nachrichten.T-Online.de, das News-Angebot des großen Portals. Solche Teil-Websites kamen immer dann in die Wertung, wenn sie über eine eigene Subdomain verfügen und sich so vom Rest der Website abgrenzen lassen.

Hinter den Websites der Welt, des Focus, des stern und der Süddeutschen folgt mit de.nachrichten.yahoo.com ein weiterer solcher Vertreter. Ebenfalls in die Top Ten geschafft hat es mit 2,1 Mio. Nutzern tagesschau.de, das nicht IVW- oder AGOF-Mitglied ist. Das ZDF-Pendant heute.de folgt mit 750.000 Unique Visitors auf Rang 21. Insgesamt unterscheidet sich die Reihenfolge der Websites, die auch bei der AGOF verzeichnet sind, nicht grundlegend von den dortigen Tabellen. Allerdings liegen die Zahlen des Ad Planners wie auch die vom anderen Anbietern wie Comscore oder Nielsen klar unter denen der AGOF.

Ebenfalls nicht in den AGOF- oder IVW-Rankings vertreten sind Angebote aus dem Ausland, die in Deutschland genutzt werden. Da sich die Ad-Planner-Daten nicht auf die Bevölkerung mit deutschem Pass beziehen, sondern auf alle Menschen, die innerhalb der Ländergrenzen wohnen, hat es z.B. die Websites der türkischen Zeitung Hürriyet auf Platz 26 unseres Rankings geschafft – mit immerhin 570.000 Unique Visitors. Auch der österreichische Standard, CNN.com, die New York Times, Milliyet und Al Jazeera finden sich auf den Rängen 26 bis 50. Weiter hinten folgen zudem noch zahlreiche Angebote aus Russland, Polen, England und anderen Ländern.

Platz 56 geht u.a. an eine Website, die sich erst demnächst in den Statistiken von IVW und AGOF finden wird: die der Berliner Zeitung. Erst vor kurzem hat sie sich vom Dach-Angebot BerlinOnline emanzipiert und existiert nun endlich mit eigener URL. Erstes Ergebnis im Oktober: 260.000 Unique Visitors. Damit belegt das Angebot im Berlin-Ranking hinter morgenpost.de, tagesspiegel.de und bz-berlin.de nur den abgeschlagenen vierten Platz. Die Schwester berliner-kurier.de folgt mit 220.000 Nutzern noch weiter hinten auf Platz 66 der Top 100.

Um in die Top 100 einzuziehen, waren im Oktober 160.000 unterschiedliche Besucher nötig. Geschafft hat diese Marke die Leipziger Volkszeitung auf Platz 100. Neben weiteren Angeboten aus dem Ausland wie Blick.ch oder Panet.co.il finden sich im letzten Viertel unserer Tabelle vornehmlich weitere Regionalzeitungs-Ableger.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige