„Männerherzen“ besiegen Serienhits

Schwung in die Dienstags-Quoten hat Sat.1 gebracht. Wo ansonsten immer die Serien von RTL und ProSieben um die ersten Plätze kämpfen, setzte sich diesmal die Free-TV-Premiere der Komödie "Männerherzen" an die Spitze. 2,43 Mio. 14- bis 49-Jährige entschieden sich für den Film - ein starker Marktanteil von 18,7%. "CSI: Miami", "GZSZ", "Dr. House" und "Two and a Half Men" folgen erst dahinter. Im Gesamtpublikum blieb hingegen alles beim Alten: Die ARD-Serien dominierten den Abend.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Die starken Zahlen der "Männerherzen"-Komödie beflügelten auch die anschließenden Sat.1-Programme. So kam die "Akte 20.11" auf 1,34 Mio. junge Zuschauer und sehr gute 14,4%. Auch "Die Harald Schmidt Show" blieb über den Zahlen der vergangenen Wochen, kam mit 0,50 Mio. und 8,7% aber dennoch nicht an die Sat.1-Normalwerte heran. Neben den "Männerherzen" sprangen noch vier weitere Programme über die 2-Mio.-Marke: "CSI: Miami" mit 2,35 Mio. und für RTL-Verhältnisse soliden 17,9%, "GZSZ" mit 2,33 Mio. und guten 22,1%, "Dr. House" mit 2,04 Mio. und unbefriedigenden 15,3%, sowie die 21.40-Uhr-Folge der ProSieben-Comedy "Two and a Half Men" mit 2,03 Mio. und guten 15,8%.

Die 21.15-Uhr-Episode der Serie kam zuvor auf 1,89 Mio. und 13,7%, "Die Simpsons" erzielten ab 20.15 Uhr 1,55 Mio. und 12,2%, bzw. 1,73 Mio. und 12,7%. Unter dem Soll blieb erneut "Stromberg": Auch ohne Fußball-Länderspiel als direktem Konkurrenten verfehlte die Serie mit 1,20 Mio. und 11,1% den ProSieben-Durchschnitt der vergangenen 12 Monate (11,7%). Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen setzte sich die ARD-Serie "In aller Freundschaft" an die Spitze: mit 1,12 Mio. und guten 8,2%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" sahen im Ersten zuvor 1,02 Mio. (9,0%), "Die Stein" nur 0,74 Mio. (5,6%). Im ZDF landeten die "Geheimnisse des Dritten Reichs" mit 0,83 Mio. jungen Zuschauern bei mittelmäßigen 6,4%.

In der zweiten Privat-TV-Liga gewann der "X Factor" von Vox mit 1,10 Mio. und ordentlichen 9,3% das Rennen, die 10%-Marke verfehlte die Casting-Show damit aber erneut. Die Reihe "Wie lebst Du denn?" versagte ab 23.20 Uhr mit 0,31 Mio. und 5,6%. Jeweils 5,6% erzielten auch die 20.15-Uhr-Programme von kabel eins und RTL II: Dort ist so ein Wert aber immerhin Mittelmaß. "Die strengsten Eltern der Welt" sahen bei kabel eins 0,75 Mio., "Zuhause im Glück" bei RTL II 0,74 Mio. Dort war "Extrem schön" im Anschluss mit 0,69 Mio. und 7,3% deutlich erfolgreicher. Die Champions League sahen bei Sky 0,36 Mio. 14- bis 49-Jährige (2,8%), 0,26 Mio. davon (2,1%) entschieden sich für das Bayern-Spiel gegen Villarreal.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt hatte die Sat.1-Komödie "Männerherzen" zwar keine Siegchance, mit 3,72 Mio. Zuschauern und 11,9% kam sie aber immerhin auf Platz 10 der Tages-Charts. Ganz oben finden sich aber wie gewohnt die ARD-Serien: Für "In aller Freundschaft" entschieden sich diesmal 6,60 Mio. Leute (20,0%), für "Die Stein" immerhin noch 5,33 Mio. (16,3%). Quoten-Bronze gehen an den Vorabend-Marktführer "Die Rosenheim-Cops", den 4,58 Mio. (16,1%) im ZDF sahen. "CSI: Miami" folgt als stärkstes Programm der Privatsender mit 4,53 Mio. Zuschauern (13,9%) auf Platz 4. "Dr. House" war mit 3,29 Mio. und 10,5% hingegen wieder schwach.

Das Feld der weiteren Sender führt in der Prime Time die ProSieben-Serie "Two and a Half Men" an: 2,34 Mio. sahen ab 21.40 Uhr zu – gute 7,8%. Der "X Factor" erreichte bei Vox nur 1,75 Mio. Leute, RTL-II-Doku-Soap "Zuhause im Glück" kam auf 1,61 Mio. und kabel-eins-Reihe "Die strengsten Eltern der Welt" auf 1,52 Mio. Die Champions League erreichte ohne parallele Free-TV-Ausstrahlung bei Sky 0,67 Mio. Fans (2,2%), den Sieg des FC Bayern sahen dabei 0,49 Mio. (1,6%). Das ist für den Pay-TV-Anbieter der zweitbeste Champions-League-Wert seit Start der offiziellen Quotenmessung am 1. April.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige