Sky: Borussia Dortmund springt nach oben

Der Gewinner des 13. Bundesliga-Spieltags heißt Borussia Dortmund. Sportlich und bei den Einschaltquoten. Dank des 1:0 in München hält man Anschluss an den Tabellenführer - und dank des neuen Sky-Quotenrekords von 1,27 Mio. Fans springt man in der Zuschauertabelle von 10 auf 6. Erster bleibt logischerweise Bayern München, dahinter folgt Schalke 04. Der größte Quotenflop des Spieltags war unterdessen das Niedersachsen-Derby zwischen dem VfL Wolfsburg und Hannover 96.

Anzeige

Der 13. Spieltag begann nach der Länderspielpause mit einem ordentlichen Freitags-Ergebnis: 350.000 Fans sahen das Match zwischen Kaiserslautern und Leverkusen bei Sky – ein Marktanteil von 1,1%. Die Samstags-Zahlen sind diesmal leider etwas komplizierter, da für einige Spiele getrennte Werte für die beiden Halbzeiten ausgewiesen wurden. Wie viele Zuschauer um 15.30 Uhr insgesamt dabei waren, lässt sich daher vorerst nur halbwegs genau sagen: Ca. 960.000 dürften es gewesen sein. Die meisten entschieden sich dabei erneut für die Konferenz: 610.000.

Bei den Einzelspielen erkämpften sich Schalke und Nürnberg mit 180.000 Sehern die beste Zahl, dahinter folgen die Partien zwischen Mönchengladbach und Bremen (100.000), Freiburg und Hertha (40.000), sowie Wolfsburg und Hannover (30.000). Einen neuen Rekord stellten dann am Abend Bayern München und Borussia Dortmund auf: Nie zuvor seit dem Start der offiziellen Sky-Quotenmessung am 1. April sahen so viele Leute ein einzelnes Fußballspiel: 1,27 Mio. waren es, im jungen Publikum 660.000 14- bis 49-Jährige.

"Samstag Live!" konnte trotz dieser Vorlage erneut nicht überzeugen: 60.000 (Marktanteil: 0,2%) sahen ab 20.50 Uhr zu, darunter 30.000 14- bis 49-Jährige (0,3%). Die beiden Sonntagsspiele holten sich schließlich solide Zahlen: 460.000 sahen den Sieg der Stuttgarter gegen Augsburg um 15.30 Uhr, 500.000 den des HSV gegen Hoffenheim um 17.30 Uhr. "Sky90" kam zum Abschluss des Spieltags schließlich auf 90.000 Seher (0,3%), darunter 40.000 14- bis 49-Jährige (0,3%).

Wegen des neuen Rekords aus dem Bayern-Spiel macht Borussia Dortmund in der von MEEDIA errechneten Gesamttabelle der Sky-Zuschauerzahlen einen großen Sprung nach oben: vom Mittelfeldplatz 10 auf Rang 6. Von 5 auf 4 kletterte der HSV, von 12 auf 11 der FC Augsburg und von 14 auf 13 der VfB Stuttgart. Großer Dominator bleibt allerdings Bayern München: Vier Spiele schafften in der aktuellen Saison bisher den Sprung über die Mio.-Marke – an allen waren die Bayern beteiligt.

Die guten Platzierungen von Vereinen wie Bayer Leverkusen und Hannover 96 haben allerdings auch damit zu tun, dass die beiden Vereine zu denen gehören, die selten am Samstagnachmittag ran müssen. Gerade dieser 15.30-Uhr-Sendeplatz ist aber der, an dem es besonders schwierig ist, große Zuschauerzahlen zu erreichen. Denn: Es ist die einzige Anstoßzeit mit mehreren Parallelspielen und die Mehrheit entscheidet sich eher für die Konferenz.

Daher werfen wir auch wieder einen Blick auf die Tabelle, in der nur diese umkämpfteren Samstag-Nachmittagsspiele gewertet werden. Auch hier führt Bayern München, allerdings vor dem Hamburger SV, Schalke 04 und dem VfB Stuttgart. Borussia Dortmund findet sich hier nur auf Platz 11, mit jeweils nur 20.000 Zuschauern finden sich der FC Augsburg und Bayer Leverkusen ganz hinten.

Lässt man nun wiederum auch noch die Spiele von Bayern München weg, die dem jeweiligen Gegner immer einen Schub bringen, so ergibt sich für die samstäglichen 15.30-Uhr-Spiele, dass Schalke 04 vor dem VfB Stuttgart, Werder Bremen, dem 1. FC Nürnberg und Borussia Mönchengladbach die meisten Zuschauer hat. Auf den drei letzten Plätzen in diesem Ranking: der FC Augsburg vor Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige