Die Talk-Handwerkerin vom ZDF

Am Donnerstagabend ging im ZDF wahrscheinlich eines der unspektakulärsten TV-Jubiläen aller Zeiten über den Sender. Maybrit Illner hatte zur 500. Sendung geladen. Gekommen waren u.a. Entwicklungshilfe-Minister Dirk Niebel, Klaus Töpfer und Frank Schätzing, um über Rohstoff-Knappheit zu reden. Beim ZDF sind sie stolz darauf, wie sich der Talk entwickelt hat. “Maybrit Illner” ist eine Marke geworden, weil die Moderatorin ihren Job ausübt wie ein Handwerk: solide und verlässlich.

Anzeige

1999 hat Maybrit Illner ihre erste Talkshow moderiert. Damals hieß die Sendung noch “Berlin Mitte”, das Studio war kleiner, die Anfangsmusik weniger hart und die Haare der Moderatorin ein bisschen länger. Sonst hat sich nichts Wesentliches getan in 12 Jahren. Mal abgesehen von dem Umstand, dass man der armen Frau bei der jüngsten Studio-Renovierung einen furchtbar hässlichen Kunststoff-Tisch hingestellt hat, der aussieht wie ein von Computern programmiertes UFO.

Diese Beständigkeit der Sendung ist in der heutigen TV-Landschaft schon eine Ausnahme. Der Sendeplatz ist heute noch derselbe wie am Anfang (donnerstags, 22.15 Uhr – von einzelnen Ausnahmen wie bei der Jubiläumssendung abgesehen). Die Moderatorin ist dieselbe. Das Konzept ist dasselbe. Die Quote ist – mit einzelnen Ausreißern nach oben – stabil bei etwas über zwei Millionen. Die Tagesform der Moderatorin ist mal besser, mal schlechter aber im großen und ganzen grundsolide.

“Maybrit Illner” – die Sendung – ist so etwas wie der Gegenentwurf zum hektischen Talkshow Gewusel bei der ARD. Beim ZDF sehen sie das offenbar auch so und konnten sich ein, zwei kleine Spitzen nicht verkneifen. “Eine feste Marke im ZDF” war die Pressemitteilung zum Jubiläum überschrieben. Und im Text hieß es gleich zu Beginn, dass “Maybrit Illner” der “einzige Polit-Talk” im ZDF sei. Im Gegensatz zu den vielen Talks in der ARD. Das stand dann zwar nicht mehr da, aber die ARD-Bosse haben die Botschaft garantiert so verstanden und sie war auch garantiert genau so gemeint.

Die größte Veränderung und gleichzeitig die Marken-Werdung der Maybrit Illner im ZDF geschah, als man den Namen der Sendung von “Berlin Mitte” zum Namen der Moderatorin änderte. Was aber macht Maybrit Illner zur Marke? Sie ist sich selbst treu geblieben, könnte man sagen. Das ist vielleicht ein bisschen langweilig, aber es stimmt. Man muss sich nur die allererste Sendung von 1999 anschauen und mit der 500. vergleichen. Schon bei der ersten Sendung war alles da: die charmante Art der Moderation zwischen Zurückhaltung und Nachhaken. Das Finger-zum-Mund-heben. Der Rausschmeißer-Spruch “Viel Spaß beim Vermehren der gewonnenen Einsichten.” Maybrit Illner hat ihre erste Sendung exakt genauso moderiert wie ihre 500.. Und das ZDF hat sie machen lassen.

Wie anders ist die ARD mit Anne Will umgesprungen. Die wurde erst hofiert. Man hob sie auf den Talk-Thron am Sonntagabend nach dem “Tatort”. Dann wurde hinter ihrem Rücken über sie gelästert und als Günther Jauch dann irgendwann doch überredet wurde, zur ARD zu wechseln, bekam Anne Will einen Fußtritt und mit dem sehr späten Mittwochabend einen denkbar undankbaren Sendeplatz. Maybrit Illner hat man im ZDF über die Jahre hinweg einfach ihren Job machen lassen.

Ganz kurz vor Schluss ihrer Jubiläumssendung, als Frank Schätzing gerade über die Ungerechtigkeit der Welt parlierte, dachte man schon, diese 500. Sendung würde ganz ohne ein einziges Wort zum Jubiläum zu Ende gehen. Da unterbrach Klaus Töpfer den Schätzing und gratulierte Frau Illner schnell noch zu ihrer 500. Sendung. Die war sichtlich gerührt. Aber auch ein ganz kleines bisschen verärgert, dass der Töpfer ihr da den Schluss der Sendung durcheinander gebracht hatte. “Jaja und die 501. Sendung ist dann auch irgendwann vorbei”, sagte sie und gab ab zum “heute journal”. Einfach nur die Arbeit zu machen, so wie jede Woche. Das war eine sehr sympathische Art, dieses Jubiläum zu begehen.
Die 500. Talk-Sendung mit Maybrit Illner im ZDF in der Mediathek
Die erste "Berlin Mitte"-Sendung mit Maybrit Illner von 1999 in der Mediathek

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige