Verlage kooperieren bei Markt-Media-Studie

Die Medienhäuser Axel Springer, Bauer, Gruner+Jahr und Burda werden ab 2013 zusammenarbeiten. Gemeinsam planen sie eine Markt-Media-Studie. Mit dieser Initiative wollen die vier die Zielgruppen ihrer Medien präziser belegen können. Zudem planen sie, „die Stärken von Zeitschriften-Marken als qualitativ hochwertige und leistungsfähige Werbeträger nachzuweisen“. Die ersten Ergebnisse der Studie sollen im August 2013 veröffentlicht werden.

Anzeige

Die neue Studie, die auf einer repräsentativen Stichprobe von 30.000 Fällen basieren soll, ersetzt die Typologie der Wünsche (TdW) von Hubert Burda Media und die Verbraucher-Analyse (VA) von Axel Springer und der Bauer Media Group. Herausgeber soll ein gemeinsames Unternehmen werden, an dem die vier Verlage jeweils 25 Prozent halten. Grundgedanke dieser Partnerschaft ist es, den Marktpartnern und der Verlagsbranche eine relevante Studie für alle Themen im Rahmen des Mediaplanungsprozesses zur Verfügung zu stellen. So ist geplant, neben den Herausgebern und den lizenznehmenden Verlagen Experten aus dem Markt über einen Beirat und eine damit verbundene Beratungsfunktion einzubinden.
„Die neue Markt-Media-Studie ist ein großer Schritt hin zu einer repräsentativen, gattungsweiten Planungsbasis. Jetzt wollen wir gemeinsam mit Kunden und Agenturen die optimale Umsetzung erarbeiten“, sagte Andreas Wiele, Mitglied des Vorstandes der Axel Springer AG.
„Die Studie unterstreicht die strategisch wichtige Rolle von Zeitschriften im Mediamix – das beste Medium jetzt auch mit dem besten Planungsinstrument“, so Andreas Schoo, Geschäftsleiter der Bauer Media Group.
Burdas Verlagsvorstand Philip Welte sagte, die Studie sei ein „Meilenstein auf dem Weg der Verlage in die Zukunft der Medien“. Denn niemand zuvor habe den Mut gehabt, „auf Kooperation statt auf Konfrontation setzen. Eine einheitliche Markt-Media-Währung an unserer gemeinsamen Schnittstelle zum Werbemarkt schafft Transparenz und macht es für Kunden und Agenturen deutlich leichter, unsere Medien zu planen.“
„Mit dieser Bündelung der Forschungskompetenz der vier großen Verlage ist ein optimaler Rahmen geschaffen, die derzeit laufende Diskussion zu der Optimierung von Planungsgrundlagen konstruktiv weiter zu entwickeln. Dabei ist es wichtig, die Marktpartner bei der jetzt folgenden Konzeptionsphase einzubinden und die neue Studie gleichzeitig für potentielle Lizenznehmer aus verschiedenen Medien attraktiv zu machen“, sagte Stanton Sugarman, Managing Director Gruner+Jahr Media Sales.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige