Anzeige

Fußball-Klassiker macht Privatsender platt

Was für eine Wahsninns-Zuschauerzahl. Obwohl es um nichts ging, hat das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden 12,83 Mio. Fans vor die Fernseher gezogen. Damit war das Match sogar erfolgreicher als alle EM-Qualifikationsspiele dieses Jahres. Mithalten konnte am Dienstagabend natürlich niemand, am wenigsten schlecht erging es der ARD-Serie "In aller Freundschaft", die Privatsender blieben in direkter Fußball-Konkurrenz allesamt unter ihren Möglichkeiten.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Auch im jungen Publikum dominierte das Fußballspiel natürlich das Quotengeschehen. 4,58 Mio. 14- bis 49-Jährige schauten im ZDF zu – ein Marktanteil von 33,6%. Auch die Highlights der EM-Quali-Playoffs erzielten danach noch Werte von deutlich über 25%. Der schärfste Prime-Time-Konkurrent, RTLs "CSI: Miami", erreichte genau die Hälfte dieses Publikums: 2,29 Mio. entsprachen mittelmäßigen 17,3%. Nachdem das Match richtig in Gang war, stürzte "Dr. House" dann mit 1,98 Mio. auf unschöne 14,0%, "White Collar" kam mit 1,33 Mio. gar nur auf 11,8%.

Halbwegs zufrieden kann noch ProSieben sein: "Die Simpsons" und "Two and a Half Men" kamen mit ihren jeweils zwei Episoden auf 11,7% und 10,6%, also halbwegs solide Werte. "Stromberg" stürzte diesmal hingegen völlig ab: 0,98 Mio. reichten nur für 8,0%. Bei Sat.1 kam Til Schweigers "Barfuss" mit 1,17 Mio. auf 8,7%, die "Akte 20.11" danach mit 0,93 Mio. auf 9,0% und "Die Harald Schmidt Show" schließlich – ohne Fußball-Konkurrenz – mit 0,41 Mio. nur auf gewohnt desaströse 6,5%. Im Ersten erreichte die 20-Uhr-"Tagesschau" 1,11 Mio,. (9,8%), "Die Stein" (0,62 Mio. / 4,7%) und "In aller Freundschaft" (0,87 Mio. / 6,1%) kamen danach nicht auf ihre und des Senders Normalwerte.

In der zweiten Privat-TV-Liga blieb auch der "X Factor" von Vox klar unter dem Soll. Die Show, deren Quoten diesmal – warum auch immer – zweigeteilt gemeldet wurden – kam ab 20.15 Uhr mit 0,86 Mio. nur auf 6,7%, ab 20.50 Uhr mit 1,00 Mio. auch nur auf 7,8%. Bei RTL II erzielte "Zuhause im Glück" um 0.15 Uhr mit 0,80 Mio. solide 5,8%, "Extrem schön!" ab 22.15 Uhr mit 0,83 Mio. 7,9%. kabel eins erreichte ebenfalls nicht das Normalniveau: Für "Die strengsten Eltern der Welt" entschieden sich 0,74 Mio. (5,4%).

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt dominierte der Fußball noch extremer. Mit den 12,83 Mio. Fans (39,4%) lag das ZDF mehr als 7 Mio. Zuschauer vor dem schärfsten direkten Konkurrenten "In aller Freundschaft", den 5,13 Mio. (14,9%) im Ersten einschalteten. Auch das Halbzeit-"heute-journal" (10,10 Mio.) und die Zusammenfassungen der EM-Quali-Playoffs (6,74 Mio. bis 7,28 Mio.) lagen noch klar vor der Konkurrenz. Privatsender schafften es gar nicht in die Tages-Top-Ten, "CSI: Miami" und "RTL aktuell" erreichten als stärkster Vertreter immerhin jeweils 4,25 Mio. Seher. "Dr. House" enttäuschte hingegen mit miserablen Werten von 2,88 Mio, und 8,6%.

Abseits der großen drei Sender gab es nur 2,03 Mio. Zuschauer für den Sat.1-Film "Barfuss", 1,92 Mio. für die 21.40-Uhr-Folge der ProSieben-Serie "Two and a Half Men", 1,61 Mio. für den "X Factor" von Vox (ab 20.50 Uhr), 1,56 Mio. für "Zuhause im Glück" bei RTL II und 1,36 Mio. für "Die strengsten Eltern der Welt" von kabel eins.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige