Anzeige

Apple stellt Aufsichtsrat neu auf

Sechs Wochen nach dem Tod von Steve Jobs hat Apple seinen Aufsichtsrat neu aufgestellt. Die Nachfolge von Jobs, der den Posten nach seinem Rücktritt als CEO nur rund einen Monat bekleidet hatte, wird der der frühere Genentech-CEO Art Levinson übernehmen. Der 61-Jährige gehört Apples Aufsichsrat bereits seit 2000 an. Neu eingezogen in das Kontrollgremium ist Bob Iger. Der 60-Jährige ist Vorstandschef von Walt Disney. Steve Jobs war bis zu seinem Tod selbst im Disney-Aufsichtsrat und der größte Aktionär des Konzerns.

Anzeige

Eine neue Ära bei Apple: Der wertvollste Technologiekonzern der Welt hat die Besetzung seines Aufsichtsrat neu geregelt. Apple-Gründer Steve Jobs war nach seinem Rücktritt als CEO erst Ende August an die Spitze des Kontrolgremiums gerückt. Nach seinem Tod hat Apple nun das langjährige Board-Mitglied Art Levinson zum neuen Aufsichtsratchef berufen.

Levinson gehört dem Gremium bereits 2000 an und hielt seit 2005 die Co-Verwaltung des Aufsichtsrats inne. Der 61-Jährige war lange als CEO des Biotechunternehmens Genentech tätig, das vor zwei Jahren vom Schweizer Pharmakonzern Roche geschluckt wurde. Levinson war hatte seinerzeit sein Amt als Vorstandschef nicht weitergeführt.

Disney-CEO Bob Iger neu in Apples Aufsichtsrat

"Art hat sich seit dem Beginn seiner Mitgliedschaft im Aufsichtsrat enorme Verdienste erworben", würdigte CEO Tim Cook seinen neuen Aufseher. "Er ist unserer längster Vize-Chef." Neu in den Aufsichtsrat zog zudem Walt Disney-CEO Bob Iger ein.

Der Aufsichtsrat kontrolliert traditionell die Geschäfte des Vorstands, greift aber selbst nicht ins operative Geschäft ein. 1985 war Steve Jobs allerdings selbst ein Konflikt mit dem Aufsichtsrat zum Verhängnis geworden. Im Machtkampf mit John Sculley entschied sich Apples Kontrollgremium gegen den damals 28-jährigen Gründer.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige