Anzeige

Andreas Struck verlässt Burda

Andreas Struck gibt nach rund zwei Jahrzehnten bei Burda den Posten als "Director Operations" beim Focus Magazin Verlag auf. Das berichtet der Kontakter. Nach Stationen bei Forbes, Freundin, Burda Yukom und immer wieder dem Focus will sich der 46-Jährige auf die Unternehmensberatung konzentrieren. Den größten Teil seiner Verlagskarriere absolvierte er neben "Außeneinsätzen" bei Gruner + Jahr beim Focus - vom Launch des Magazins Anfang der Neunziger bis jetzt als “Director Operations”.

Anzeige

Wuv.de zitiert Burkhard Graßmann, den Geschäftsführer der News Group, nach dem Struck “maßgeblich zu der positiven Entwicklung des Verlags beigetragen hat.” Offenbar wird Struck dem Verlag weiterhin beratend zur Seite stehen.

Den Fokus will der langjährige Burda-Manager nun aber auf die Unternehmensberatung legen. Einen direkten Nachfolger soll es laut Kontakter im Hause Burda nicht geben. Vielmehr würden die Aufgabenfelder intern verteilt.

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige