„Ich sehe das ‚Rivvaival‘ als zweite Chance“

Das Comeback des Nachrichten-Aggregators Rivva.de am 7. Juni gehörte zu den besten Nachrichten des bisherigen Web-Jahres. Es gibt kein deutsches Portal, das einen besseren Überblick über die Themen gibt, über die in den News-Portalen und Blogs gerade diskutiert wird. Fünf Monate nach seinem Neustart beantwortet Rivva-Macher Frank Westphal fünf Fragen und verrät, dass er die Unterstützung eines großen Verlages schon gut gebrauchen könnte.

Anzeige

Das Comeback des Nachrichten-Aggregators Rivva.de am 7. Juni gehörte zu den besten Nachrichten des bisherigen Web-Jahres. Es gibt kein deutsches Portal, das einen besseren Überblick über die Themen gibt, über die in den News-Portalen und Blogs gerade diskutiert wird. Fünf Monate nach seinem Neustart beantwortet Rivva-Macher Frank Westphal fünf Fragen und verrät, dass er die Unterstützung eines großen Verlages schon gut gebrauchen könnte.   

Startseite von Rivva.de

Fünf Monate-Rivva-Comeback: Wie sieht das erste Fazit aus?
Zunächst einmal bin ich natürlich heilfroh, wieder am Netz zu sein. Selbst nach nun fast fünf Jahren macht Rivva immer noch einen Heidenspaß. Und es scheint so, als wäre das Projekt durch den Hiatus in vielerlei Hinsicht gestärkt worden. Ich sehe das "Rivvaival" als zweite Chance.
Ist die Zukunft jetzt langfristig gesichert?
BMW i ist Werbepartner bis Jahresende. Wer die Zukunft von Rivva mittelfristig sichern möchte, kann sich gerne an Vermarkter mokono wenden.
Konnten neue Leser gewonnen werden?
Gegenüber dem Vorjahr hat sich die Leserzahl um 50% gesteigert.

Warum konnte sich Rivva bislang nicht in einem breiteren Publikum durchsetzen?
Ich glaube rivva.de wäre eine hervorragende Einstiegsseite für all jene, die eben gar nicht wissen, "Wo eigentlich anfangen?" mit Blogs, Twitter & Co. Aber wie erreicht man diese Gruppe? Dazu bräuchte es schon die Unterstützung eines größeren Verlages.
Sind Neuerungen und weiter Features geplant? Wenn ja, welche?
Dieses Jahr hat vor allem eines gezeigt: Rivva benötigt ein zweites und drittes Standbein. Produkte für die Verlags- und Medienbranche stehen auf der Roadmap.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige