Groupon: Börsendebüt schon am Freitag

Es ist soweit: Nach Monaten der Spekulationen, wann der Börsengang stattfinden, wie hoch die Bewertung ausfallen und ob das IPO am Ende überhaupt über die Bühne gehen würde, scheint der Tag X nun fest zu stehen. Wie Wall Street Journal-Reporterin Kara Swisher berichtet, ist es schon in rund 36 Stunden soweit: Bereits am Freitag soll Groupon an der Wall Street debütieren. Zu welchem Ausgabekurs ist noch nicht bekannt - Reuters berichtet, Groupon wolle die Preisspane um ein bis zwei Dollar anheben.

Anzeige

Es ist soweit: Nach Monaten der Spekulationen, wann der Börsengang stattfinden, wie hoch die Bewertung ausfallen und ob das IPO am Ende überhaupt über die Bühne gehen würde, scheint der Tag X nun fest zu stehen. Wie Wall Street Journal-Reporterin Kara Swisher berichtet, ist es schon in rund 36 Stunden soweit: Bereits am Freitag soll Groupon an der Wall Street debütieren. Zu welchem Ausgabekurs ist noch nicht bekannt – Reuters berichtet, Groupon wolle die Preisspane um ein bis zwei Dollar anheben.

Endlich: Fast über das ganze Jahr haben die Spekulationen über Groupon die Internet-Branche elektrisiert. Was ist über das wohl nach Facebook faszinierendste Start-up nicht alles geschrieben worden – zum schnellsten wachsenden Unternehmen der Welt hochgehypt, dann immer massiver kritisiert.

Sechs Milliarden Dollar wollte Groupon nicht wert sein – die Offerte von Google wurde ausgeschlagen. Fantastische Bewertungen von 20, 25 oder 30 Milliarden wurden im Sommer gehandelt – dann kam der Börsencrash und mit ihm das Ende der Euphorie heiß gewettete  IPO-Kandidaten. Groupon sagte sein Roadshow im September ab, die Ausgangslage verfinsterte sich.

Zwei Monate später haben sich die Märkte gefangen, und der Weg für Groupon scheint frei – wenn auch zu deutlich ermäßigten Konditionen. Eine Bewertung von "nur" noch 10,1 bis 11,4 Milliarden Dollar strebte Groupon bei der Roadshow an – und dürfte schon am Freitag den Reality-Check bekommen, ob dieses Niveau angemessen ist.

Kara Swisher: Börsengang am Freitag

Wie Kara Swisher vom Wall Street Journal-Blog All Things Digital berichtet, soll es nach der absolvierten Roadshow nun nämlich am Freitag soweit sein: Groupon strebt endlich an die Börse! Schon in 36 Stunden, am Freitag um 14.30 Uhr deutscher Zeit, soll das Schnäppchenportal dann unter dem Tickersymbol GRPN in New York den Handel aufnehmen.

Zu welchem Kurs, ist allerdings noch unklar. Auf zwischen 16 und 18 Dollar hatte Groupon seinen Ausgabekurs taxiert. Es wurde erwartet, dass das Schnäppchenportal entsprechend der Resonanz den Ausgabekurs noch einmal anhebt. Das war bereits bei den erfolgreichen Börsengangen von LinkedIn und Yandex der Fall. Reuters spekuliert unterdessen auch schon über eine Anhebung des Ausgabekurses um ein bis zwei Dollar. Bei 20 Dollar wäre Groupon knapp 13 Milliarden Dollar wert.

Fragwürdige Aktienverknappung dürfte Kurse treiben

Noch auf andere Weise ist das Online-Netzwerk fragwürdiges Vorbild für Groupon: Mit einer verknappten Ausgabe von Unternehmensanteilen hatte LinkedIn beim Börsengang im Mai einen großen Run auf die Papiere entfacht – die Aktie erlebte am ersten Handelstag fast eine Kursverdopplung.

Hatte LinkedIn zumindest noch knapp 10 Prozent des Unternehmens an die Börse gebracht, will Groupon gerade mal 4,7 Prozent der Firmenanteile platzieren – so wenig wie kein größeres Unternehmen seit der Internet-Euphorie 2000. Das Prinzip ist klar: Die Verknappung dürfte Käufer anlocken – man kennt es bereits von stark limitieren Deals des Tages.  

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige