Electronic Arts: „Nehmen Datenschutz sehr ernst“

Nach einer Woche anhaltender Proteste gegen seine neue Online-Spiele-Plattform Origin meldet sich Electronic Arts erstmals zu Wort. Der Konzern bedauere die entstandene „Verunsicherung“ seiner Kunden und hat seine Vertragsregeln überarbeitet. Nutzerdaten sammelt das Programm aber weiterhin. EA hat die Endnutzer-Lizenzvereinbarung von Origin, das unter anderem für das Actionspiel "Battlefield 3" benötigt wird, aktualisiert, um mehr […]

Anzeige

Nach einer Woche anhaltender Proteste gegen seine neue Online-Spiele-Plattform Origin meldet sich Electronic Arts erstmals zu Wort. Der Konzern bedauere die entstandene „Verunsicherung“ seiner Kunden und hat seine Vertragsregeln überarbeitet. Nutzerdaten sammelt das Programm aber weiterhin.
EA hat die Endnutzer-Lizenzvereinbarung von Origin, das unter anderem für das Actionspiel "Battlefield 3" benötigt wird, aktualisiert, um mehr Klarheit zu schaffen. Außerdem sei das Programm keine Spyware, so der Hersteller. „Weder nutzen noch installieren wir Spyware auf den PCs unserer Nutzer.“
Dennoch erfasst Origin in begrenztem Umfang Informationen, die angeblich notwendig sind, um Nutzern das Kaufen, Herunterladen, Zugreifen und Spielen von Games und Spiele-Inhalten zu ermöglichen. Die Informationen würden zudem benötigt, um Online-Verbindungen mit anderen Spielern herzustellen sowie Inhalte und Software-Updates direkt auszuliefern, sagt der Konzern. „Auf Informationen wie etwa Bilder, Dokumente oder persönliche Daten, die nichts mit der Ausführung des Origin-Programms auf dem System des Spielers zu tun haben, wird weder von uns zugegriffen noch werden sie von uns gesammelt.“
Weiter schreibt EA, man nehme den Datenschutz seiner Nutzer sehr ernst. Man habe alle Vorkehrungen getroffen, um die persönlichen und anonym erhobenen Nutzerdaten zu schützen.
Der Geschäftsführer von EA Deutschland, Olaf Coenen, sagte: „Wir bedauern die Verunsicherung, die unseren Kunden entstanden ist. Origin ist dazu da, ein erstklassiges Online-Spielerlebnis zu ermöglichen – und sämtliche Daten, die das System dabei erhebt, dienen allein diesem Zweck. Ich bin zuversichtlich, dass die überarbeiteten Lizenzvereinbarungen unseren Kunden deutlich mehr Klarheit bringen.“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige