Thorsten Strauß verlässt Bertelsmann

Mehr als drei Jahre war er Chef-Sprecher des größten Medienkonzerns Europas - jetzt scheidet Thorsten Strauß bei Bertelsmann aus. Vor dem Hintergrund des Wechsels an der Unternehmensspitze war der 44-Jährige bereits am 10. Oktober als Leiter der Zentralen Unternehmenskommunikation abgelöst worden. Zum Jahreswechsel wird der Bereichsvorstand im Corporate Center Bertelsmann ganz verlassen, um sich wie es branchenüblich heißt "neuen beruflichen Herausforderungen zu stellen".

Anzeige

Wie der Konzern am Freitag mitteilte, erfolge die Veränderung "in bestem freundschaftlichen Einvernehmen". Der Wirtschaftsredakteur war 1999 zu Bertelsmann gekommen und hatte verschiedene leitende PR-Positionen bei der zu Bertelsmann gehörenden Arvato AG inne, bevor er 2008 die Leitung der Zentralen Unternehmenskommunikation der Bertelsmann AG übernahm. In seine Zeit und Verantwortung fielen u.a. die große Krisenkommunikation 2009, die erfolgreiche Restrukturierung der Abteilung, das vielbeachtete 175. Firmenjubiläum, zwei Vorstandswechsel, die Gründung der Intajour sowie die Internationalisierung der PR-Arbeit in Asien.
Hartmut Ostrowski, bis Ende Dezember Vorstandsvorsitzender bei Bertelsmann, erklärte: "Im Namen der Bertelsmann AG danke ich Thorsten Strauß persönlich für die außergewöhnlich erfolgreiche Zusammenarbeit – auch und besonders in schwerer Zeit. Gemeinsam mit seinem Team hat er für Bertelsmann eine großartige Leistung erzielt. Seine Arbeit hat innerhalb und außerhalb des Unternehmens größte Anerkennung gefunden und wurde mit zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen bedacht. Das Unternehmen ist Thorsten Strauß zu großem Dank verpflichtet."

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige