Sky kauft Rechte an Premium Media Solutions zurück

Sky holt seine Tochter zurück: Das Medienunternehmen besitzt wieder 100 Prozent an seiner Vermarktungseinheit Premium Media Solutions (PMS). Mit dem Ausstieg von Geschäftsführer Andrea Malgara wurden die restlichen 24,1 Prozent der Anteile an PMS zurückgekauft. Über den Preis wurde Stillschweigen vereinbart.

Anzeige

"Der Rückkauf der Anteile ist ein klares Signal an den Markt für das Commitment von Sky, seine Werbevermarktung weiter konsequent auszubauen. Nach dem AGF-Einstieg im Frühjahr 2011 ist der Anteilsrückkauf nun ein nächster wesentlicher Schritt, um die Position der PMS mit noch mehr Durchschlagkraft weiter zu stärken, unser Potenzial voll auszuschöpfen und das Werbeinventar marktgerecht zu kapitalisieren", heißt es in der Pressemitteilung.
Auf Malgara folgt Martin Michel. Seine Aufgabe soll es sein, die Vermarktungsumsätze 2011 überproportional zu steigen und in den kommenden Jahren jeweils zweistellige Wachstumsraten zu erzielen.
Seit 2003 hatte Sky seine Werbevermarktung im eigenen Haus gebündelt. Im Januar 2007 wurde der Bereich als eigenständige, 100-prozentige Tochter ausgegründet. Im Januar 2008 übernahm Christian Unterseer mit dem Erwerb von 75,2 Prozent die Mehrheit an Premium Media Solutions; Sky blieb mit 24,8 Prozent Minderheitsgesellschafter und wurde nach wie vor exklusiv durch die Tochter vermarktet. Im Januar 2010 erwarb Andrea Malgara 24,1 Prozent der Anteile von Unterseer. Mit Wirkung zum 1. August 2010 übernahm Sky 51,1 Prozent der Anteile von Unterseers CUTV GmbH. Damit hielt das Münchner Entertainment-Unternehmen insgesamt 75,9 Prozent an seiner Vermarktungstochter. Vor 2003 vermarkteten diverse externe Partner die Sky Werbeflächen.
 

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige