Anzeige

Vorabendserie „Nordisch herb“ startet mies

Das nennt man wohl Fehlstart: "Nordisch herb", die erste ARD-Vorabendserie unter dem Label "Heiter bis tödlich" ist zum Start ziemlich durchgefallen. Nur 1,94 Mio. sahen die erste Folge, darunter ganze 0,40 Mio. 14- bis 49-Jährige, die am Vorabend auch für die ARD relevant sind. Die Marktanteile lagen damit bis miserablen 7,8% und 4,5%. Im jungen Publikum gewann unterdessen ein RTL-Trio aus "GZSZ", "CSI: Miami" und Dr. House", insgesamt besiegte der DFB-Pokal die ARD-Prime-Time-Serien.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,37 Mio. junge Zuschauer bescherten "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" diesmal den Tagessieg – ein Marktanteil von 22,1%. Dahinter folgen zwar "CSI: Miami" (2,15 Mio.) und "Dr. House" (1,92 Mio.), doch deren Marktanteile sind mit 16,7% und 14,2% nicht wirklich zufriedenstellend. Schuld daran hat wohl auch der DFB-Pokal, der mit 1,83 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 14,0% mitten in die üblichen Dienstags-Serien-Rankings vorpreschte. Nach dem Livespiel Dortmund vs. Dresden gab es auch für die Zusammenfassungen der anderen Partien noch starke Zahlen: Marktanteile von 15,2% bis 16,6%. Richtig unter die Räder kam um 22.15 Uhr die RTL-Serie "White Collar", die mit 1,26 Mio. nur miserable 11,9% einfuhr.

Apropos miserabel: die 4,5% für die neue ARD-Serie "Nordisch herb" sind bei Weitem nicht das, was der Sender sich erhofft hatte. Aber vielleicht geht es in den kommenden Wochen und Monaten auf dem Sendeplatz ja noch etwas nach oben, wenn sich herum spricht, dass es etwas Neues im Ersten gibt. Die 20-Uhr-"Tagesschau" kam danach mit 1,06 Mio. auf 9,2%, "Die Stein" mit 0,74 Mio. nur auf 5,7% und "In aller Freundschaft" mit 1,03 Mio. auf ordentliche 7,5%. Massenhaft in die Tages-Top-20 vorgedrungen sind natürlich wie dienstags üblich die ProSieben-Serien: "Die Simpsons" erzielten ab 20.15 Uhr Werte von 1,50 Mio. und 1,56 Mio., bzw. 12,0% und 11,6%, "Two and a Half Men" kam mit den drei Episoden auf 1,72 Mio. bis 1,88 Mio., bzw. 13,5% bis 14,5% und "The Big Bang Theory" schließlich auf 1,14 Mio. bis 1,46 Mio. und 15,2% bis 17,6%. Bei Sat.1 erzielte die Premiere "Indisch für Anfänger" mit 1,52 Mio. jungen Zuschauern immerhin ordentliche 11,6%, "Die Harald Schmidt Show" fiel später auf gewohnt katastrophale 6,1%.

In der zweiten Privat-TV-Liga setzte sich das Vox-Casting "X Factor" an die Spitze, doch mit 1,15 Mio. 14- bis 49-Jährigen und ordentlichen 9,4% gab es in den Tages-Charts nicht einmal einen Top20-Platz. kabel eins folgt mit den "strengsten Eltern der Welt" und Werten von 0,98 Mio. bzw. 7,4% nicht weit dahinter, das "K1 Magazin" rutschte ab 22.05 Uhr mit 0,55 Mio. und 5,1% aber unter die Sendernormalwerte. Bei RTL II gab es unterdessen solide 5,8% für "Zuhause im Glück" und bessere 7,4% (0,75 Mio.) für "Extrem schön". Bei Sky war der DFB-Pokal kein so großer Hit: Die Konferenz der 19-Uhr-Spiele sahen 0,11 Mio. (1,1%), die der 20.30-Uhr-Spiele 0,13 Mio. (1,0%). Bei den Einzelspielen verzeichnete das Match zwischen Fortuna Düsseldorf und 1860 München mit 0,04 Mio. (0,4%) die erwähnenswerteste Zahl.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt mussten sich die erfolgsverwöhnten ARD-Dienstags-Serien dem DFB-Pokal geschlagen geben. 5,22 Mio. (15,8%) entschieden sich um 20.15 Uhr für "Die Stein", 6,00 Mio. (17,9%) danach für "In aller Freundschaft" und 6,03 Mio. (19,2%) parallel dazu für das Pokalspiel zwischen Dortmund und Dresden im ZDF. Die Zusammenfassungen der anderen Matches kletterten zu später Stunde sogar auf Marktanteile von bis zu 24,1%. Leidtragender der starken Fußballzahlen war auch hier vor allem RTL: "CSI: Miami" blieb mit 3,87 Mio. bei 11,7% hängen, "Dr. House" mit 2,79 Mio. bei sehr unschönen 8,6%.

Damit verlor der ehemalige Megahit sogar gegen den Sat.1-Film "Indisch für Anfänger", den 3,19 Mio. auf solide 9,9% hievten. Stärkstes ProSieben-Programm war die 21.45-Uhr-Folge von "Two and a Half Men" mit 2,30 Mio. Sehern, Vox erreichte mit dem "X Factor" nur 1,78 Mio. Seher, RTL II mit "Zuhause im Glück" 1,52 Mio. und kabel eins mit den "strengsten Eltern der Welt" 1,67 Mio. Bei Sky lockte der DFB-Pokal mit der 19-Uhr-Konferenz 0,23 Mio. Fans (0,8%), mit der 20.30-Uhr-Konferenz 0,31 Mio. (1,0%). Stärkste Einzelspiele waren die zwischen Düsseldorf und 1860 München bzw. zwischen Trier und dem HSV mit jeweils 0,05 Mio. Fans (0,2%).

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige