Solibro-Verlag kämpft weiter für Jauch-Cover

Im Streit um das Cover des Buches "Ich war Günther Jauchs Punching-Ball! Ein Quizshow-Tourist packt aus" hat Günther Jauch vor dem Landgericht Hamburg gegen den Solibro-Verlag einen Sieg errungen. Der Moderator, der perspektivisch verfremdet auf dem Werk von Werbetexter Peter Wiesmeier abgebildet ist, hatte wegen der Verletzung der Persönlichkeitsrechte geklagt. Der Münsteraner Verlag kündigte an, in Berufung zu gehen. Das Cover besitzt aus seiner Sicht "eindeutig satirisch-karikaturistischen Charakter".

Anzeige

In der Mitteilung des Solibro Verlags heißt es: "Der Solibro Verlag geht nun in Berufung beim Hanseatischen Oberlandesgericht Hamburg. In der höheren Instanz rechnet er sich bessere Chancen aus, die Klage abweisen lassen zu können, zumal die Erstinstanz in Teilen der Argumentation des Solibro Verlags gefolgt ist. Bis auf weiteres kann das unterhaltsame Buch also noch bestellt und gelesen werden."
Wiesmeier berichtet in dem Buch über seine Tour durch deutsche Quizshows und wirft einen Blick hinter die Kulissen. Er war unter anderem Gast bei Günther Jauch in der Sendung "Wer wird Millionär?" und bei der ZDF-Sendung "Der große Preis". Seit September 2010 ist das Buch auf dem Markt. Seitdem streitet der Verlag mit Jauch. Der Quizshow-Moderator drohte zunächst mit einer einstweiligen Verfügung, um die Verbreitung und Veröffentlichung mit seinem Konterfei zu verhindern. Der Solibro-Verlag lehnte diese Forderung als unbegründet ab. Die einstweilige Verfügung wurde dann von Jauch nicht beantragt. Es folgte eine strafbewehrte Unterlassungserklärung, ebenfalls vergeblich, dann der Schritt vors Landgericht Hamburg.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige