Sky: Zuschauermagnet Bayern München

Ginge es nach Sky, würde der FC Bayern wohl nur noch am Samstag- oder Sonntagvorabend spielen. Schon zum dritten Mal in dieser Saison haben nämlich mehr als 1 Mio. Fans ein Bundesliga-Spiel der Bayern gesehen. 1,16 Mio. waren es bei der Niederlage in Hannover. Das erfolgreichste Saisonspiel ohne FCB-Beteiligung lief ebenfalls an diesem Sonntag: 730.000 Fans sahen den Sieg der Schalker in Leverkusen. In der Sky-Zuschauertabelle bleiben die Bayern unangefochten vor Schalke und nun Hannover.

Anzeige

Mit insgesamt 3,67 Mio. Fans an den fünf Anstoßzeiten war der 10. Bundesliga-Spieltag der bislang erfolgreichste der laufenden Saison. Das lag vor allem an dem starken Sonntag, aber auch am Freitag und Samstag lief es recht gut. So holten der FC Augsburg und Werder Bremen am Freitag mit 360.000 Zuschauern (Marktanteil: 1,2%) den immerhin drittbesten Freitagswert der Saison. Gegen die 690.000 vom Spiel Bremen vs. Dortmund eine Woche zuvor hatte das Match aber keine Chance. Und: Bei den 14- bis 49-Jährigen war es mit 110.000 (0,9%) nicht so erfolgreich.

Am Samstag schalteten 900.000 Leute (6,9%) um 15.30 Uhr Sky ein, obwohl Spitzenteams wie Bremen, Leverkusen, Schalke und Bayern an anderen Terminen spielten. Die große Mehrheit der Fans entschied sich dabei erneut für die Konferenz: 640.000. Stärkstes Einzelspiel war das zwischen Nürnberg und Stuttgart mit 100.000 Fans, dahinter folgen die Matches zwischen Hoffenheim und Mönchengladbach, sowie zwischen Dortmund und Köln mit je 60.000. Das Spiel zwischen Hertha und Mainz lockte 40.000 Zuschauer, das zwischen Kaiserslautern und Freiburg weniger als 5.000. Auch hier der Blick auf das junge Publikum: 440.000 14- bis 49-Jährige sahen ab 15.30 Uhr insgesamt zu, 300.000 entschieden sich für die Konferenz. 80.000 sahen Nürnberg und Stuttgart zu, 30.000 Dortmund und Köln, jeweils 20.000 Hoffenheim und Mönchengladbach, sowie Hertha und Mainz. Kaiserslautern und Freiburg kamen logischerweise auch hier auf weniger als 5.000 Zuschauer.

Das Samstagabendspiel zwischen Hamburg und Wolfsburg erzielte hingegen nur recht mittelmäßige Zahlen: 520.000 Fans reichten für einen Marktanteil von 2,2%. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab es Werte von 230.000 bzw. 2,9%. "Samstag Live!" beschloss den Abend mit miesen Zahlen von 30.000 (0,1%) bzw. 10.000 (0,1%). Am Sonntag gab es dann Rekordzahlen: Zwar sind die 1,16 Mio. Zuschauer des Hannover-Sieges gegen die Bayern nicht ganz die Topquote der Saison – die stammt mit 1,23 Mio. vom Spiel Bayern vs. Mönchengladbach am 1. Spieltag – doch zusammen mit den 730.000 Fans des Spiels Leverkusen gegen Schalke gab es den besten Sonntag der Saison. Kein Wunder, dass auch "Sky90" die immerhin zweitbeste Zuschauerzahl der Saison holte: 260.000 sahen den Fußballtalk – ein Marktanteil von 0,7%. Bei den 14- bis 49-Jährigen kamen Leverkusen und Schalke auf 330.000 und 5,0%, Hannover und der FC Bayern auf 500.000 und 5,6%, "Sky90" auf 150.000 und 1,0%.

In unserer Zuschauertabelle nach Sky-Quoten macht Hannover dank der Traumquote einen Sprung von Platz 6 auf 3. Vorn bleibt der FC Bayern, dessen zehn Spiele im Durchschnitt 600.000 Fans bei Sky sahen, dahinter folgt Schalke 04. Die Schalker profitieren dabei auch davon, dass sie bislang das Team mit den wenigsten Spielen sind, die am Samstag um 15.30 Uhr stattfanden, der wegen der vielen parallelen Spiele schwierigsten Anstoßzeit für Top-Zuschauerzahlen. Deutlich verloren hat diesmal Borussia Mönchengladbach, das von 4 auf 7 rutschte. Letzter bleibt die TSG Hoffenheim.

Einen vielleicht noch etwas gerechteren Blick auf die Clubs mit den meisten Fans unter den Sky-Zuschauern bietet die Tabelle mit den Spielen, die samstags um 15.30 Uhr stattfinden, da hier die Chancen für alle gleich sind und die populäreren Anstoßzeiten nicht gewertet werden. Auch hier führt der FC Bayern – sogar noch dominanter als in der Gesamttabelle. Dahinter folgen der Hamburger SV, Werder Bremen und der 1. FC Kaiserslautern. Hamburg und Kaiserslautern gehören allerdings zu den Clubs, die schon gegen die Bayern gespielt haben – und davon natürlich profitieren. Rechnet man die sechs Bayern-Spiele aus dieser Tabelle heraus, so führt Werder Bremen mit 90.000 Fans vor Schalke 04 und dem VfB Stuttgart mit je 80.000.

Anzeige

Mehr zum Thema

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige