Mathias Döpfner

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender der Axel Springer AG, hat die vom früheren Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin mit seinem Buch „Deutschland schafft sich ab“ angestoßene Einwanderungs-Debatte scharf kritisiert. Sie sei ihm „zu blöd“, sagte er im Interview mit der Wochenzeitung DIE ZEIT. „Das Fatale an der Debatte war, dass sie die so wichtige Diskussion über Integration mit Biologismus hier und Political Correctness dort vergiftet hat.“

Anzeige

Die Thilo-Sarrazin-Debatte ist „mir zu blöd“

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige