Catterfeld-Melodram enttäuscht bei Sat.1

"Am Ende die Hoffnung" hat die Hoffnungen, die Sat.1 in den Film gesetzt hat, nicht erfüllt. Nur 1,30 Mio. 14- bis 49-Jährige schalteten das Kriegsmelodram mit Yvonne Catterfeld am Dienstagabend ein - mittelmäßige 10,8%. Deutlich mehr junge Zuschauer sammelten RTL und ProSieben mit ihren Serien ein, den Tagessieg ergatterte "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" mit 2,36 Mio. Im Gesamtpublikum gewannen wie dienstags üblich die ARD-Serien, die Liveshow-Phase vom "X Factor" startete erfolgreich.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

Jeweils drei Sendungen mit mehr als 2 Mio. jungen Zuschauern hatten RTL und ProSieben im Programm. Den Sieg holte sich dabei wie erwähnt "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" – mit 2,36 Mio. 14- bis 49-Jährigen und 23,3% vor "CSI: Miami" mit 2,33 Mio. und 19,3%. "Dr. House" kam danach mit 2,13 Mio. nur auf etwas enttäuschende 16,6%, die Zeit des ehemaligen Megahits geht allmählich vorbei. Vor "Dr. House" schob sich die 21.15-Uhr-Episode der ProSieben-Comedyserie "Two and a Half Men", die mit 2,21 Mio. starke 16,7% erzielte. Die 21.45-Uhr-Episode sahen 2,06 Mio. (16,5%). Auch die 20.45-Uhr-Folge der "Simpsons" kam noch über die 2-Mio.-Marke – mit 2,08 Mio. und 16,4%. Um 20.15 Uhr gab es mit 1,84 Mio. 15,8%. Zufrieden kann der Sender auch noch mit den 0,98 Mio. und den 14,8% für "Die TV total Pokerstars.de Nacht" sein, RTL enttäuschte mit "White Collar" und 1,29 Mio. bzw. 13,4% hingegen.

Sat.1 hatte mit "Am Ende die Hoffnung" keine Chance auf die vorderen Plätze, landete gleichauf mit dem "X Factor" von Vox nur auf Platz 10. 1,30 Mio. junge Zuschauer und 10,8% sind zwar kein Desaster, doch angesichts des Aufwands der Produktion ist das Mittelmaß eindeutig eine Enttäuschung. Ein Desaster war hingegen erneut "Die Harald Schmidt Show": Nur 0,42 Mio. sahen ab 23.15 Uhr zu – 6,8%. Keine einzige Mio.-Quote erreichten ARD und ZDF am Dienstag: Im Ersten kam die 20-Uhr-"Tagesschau" mit 0,95 Mio. auf 8,9%, "Die Stein" mit 0,56 Mio. nur auf miese 4,7% und "In aller Freundschaft" mit 0,97 Mio. auf solide 7,4%, im ZDF sahen 0,72 Mio. (6,1%) "Supertiere – mit Dirk Steffens".

Die Liveshow-Phase des Vox-Castings "X Factor" lief unterdessen erfolgreich an: 1,30 Mio. junge Zuschauer reichten für 11,6%. Damit schlug Vox auch die Konkurrenz von RTL II und kabel eins – doch auch die beiden Sender können zufrieden sein. So entschieden sich 0,88 Mio. (7,0%) für "Die strengsten Eltern der Welt" bei kabel eins, 0,64 Mio. (6,5%) für das anschließende "K1 Magazin". Bei RTL II begann der Abend mit 0,76 Mio. und 6,1% für "Zuhause im Glück", "Extrem schön" sprang danach mit 0,78 Mio. auf 8,2%. Einen neuen Champions-League-Quoten-Rekord hat unterdessen Sky aufgestellt: 0,43 Mio. 14- bis 49-Jährige sahen am Abend die Konferenz oder eins der Einzelspiele – ein Marktanteil von 3,5%. Am stärksten war dabei natürlich das Spiel des FC Bayern in Neapel – mit 0,32 Mio. jungen Fans und 2,6%.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt gewannen nicht die Serien von RTL und ProSieben, sondern diejenigen des Ersten. 6,39 Mio. entschieden sich für "In aller Freundschaft" – ein Marktanteil von 19,9% und der klare Sieg vor "Die Stein" (5,14 Mio. / 16,3%). Hinter der 20-Uhr-"Tagesschau" (4,39 Mio. / 14,9%) folgt mit den "Rosenheim-Cops" (4,34 Mio. / 15,9%) das erste Nicht-ARD-Programm, in der Prime Time war "CSI: Miami" mit 4,19 Mio. Sehern und 13,3% der schärfste Verfolger der ARD-Serien. "Dr. House" kam hier nur auf 3,18 Mio. und 10,4%.

Nur knapp hinter "Dr. House" kam das Sat.1-Melodram "Am Ende die Hoffnung" ins Ziel: 3,15 Mio. und 10,5% sind etwas besser einzuschätzen als das Ergebnis im jungen Publikum. Stärkstes ProSieben-Programm war mit 2,61 Mio. und 8,1% die 21.15-Uhr-Episode von "Two and a Half Men", Vox kam mit dem "X Factor" nur auf 1,96 Mio. Zuschauer, RTL II mit "Zuhause im Glück" auf 1,54 Mio. und kabel eins mit den "strengsten Eltern der Welt" auf 1,59 Mio. Auch im Gesamtpublikum stellte Sky einen neuen Champions-League-Quotenrekord auf: 0,88 Mio. Fans sahen seit dem Start der offiziellen GfK-Messung am 1. April noch nie bei der Champions League auf Sky zu. Der Marktanteil lag bei 3,0%, die meisten Zuschauer entschieden sich für das Spiel des FC Bayern in Neapel: 0,66 Mio. (2,3%).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige