Klageverfahren des „Das Boot“-Kameramanns vertagt

Ob es noch Geld geben wird, ist unklar: Das Landgericht Stuttgart hat das Klageverfahren wegen Nachvergütung, das der Kameramann des Films "Das Boot", Jost Vacano, angestrengt hatte, vertagt. Vacano klagt gegen insgesamt acht ARD-Anstalten wegen der Ausstrahlung des Filmes.

Anzeige

Laut Gericht wird das Verfahren bis zur rechtskräftigen Entscheidung über eine vor dem Landgericht München anhängige Klage ausgesetzt, die Vacano nach dem sogenannten "Bestsellerparagrafen" u.a. gegen die Filmproduzentin erhoben hat. Die Stuttgarter Richter hatten schon in der mündlichen Verhandlung am 27. Juli 2011 zu erkennen gegeben, dass viele Rechtsfragen noch ungeklärt sind, und dass es für seine Entscheidung darauf ankommen
könnte, ob Vacano in dem Münchner Verfahren eventuell weitere Zahlungen zugesprochen werden.
Vacano fordert eine Nachvergütung von 440.000 Euro, weil seine Bezahlung vor dreißig Jahren im Missverhältnis zu dem stehe, was der Filmklassiker "Das Boot" eingespielt und Regisseur Wolfgang Petersen verdient habe.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige