Politik fordert Facebook-Unterricht an Schulen

Nachdem in der vergangenen Woche der niedersächsische Kultusminister Bernd Althusmann und die Wissenschaftsministerin Johanna Wanka (beide CDU) mit ihrem Vorstoß, ab 2012 Medienkunde als Unterrichtsfach an die Schulen zu bringen, an die Öffentlichkeit gingen, meldet sich nun auch eine Kollegin aus Bayern zu Wort. Gegenüber dem Focus sagte die stellvertretende CSU-Generalsekretärin Dorothee Bär, dass der richtige Umgang mit persönlichen Daten bei Facebook und Co. ins Klassenzimmer gehöre.

Anzeige

"Wir brauchen dringend mehr mündige Mediennutzer. Verbote allein bringen gar nichts", so Bär gegenüber dem Magazin. Außerdem fordert sie, dass auch über Computer- und Internetspiele im Unterricht aufgeklärt werden sollte.
Das Projekt wird in Niedersachsen ab 2012 realisiert. Das Land stellt dafür jährlich 10,3 Millionen Euro bereit, berichtet Welt Online.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige