Leverkusen und Wolfsburg ohne Zuschauer

Obwohl es vier Tore gab und zwei Spitzenteams der vergangenen Jahre gegeneinander antraten: Das Bundesliga-Spiel zwischen Bayer Leverkusen und dem VfL Wolfsburg war bei Sky der Quotenflop des Spieltags. Weniger als 5.000 Fans sahen am Samstag zu - gerundet also 0,00 Mio. Die meisten Zuschauer - 0,51 Mio. - hatten der HSV und Schalke 04 am Sonntagvorabend, in den exklusiv von MEEDIA errechneten Sky-Zuschauertabellen führt aber weiterhin souverän Bayern München.

Anzeige

Der 8. Bundesliga-Spieltag begann bei Sky recht verhalten. Nur 0,21 Mio. Fans (Marktanteil: 0,7%) sahen am Freitagabend das Match zwischen Kaiserslautern und Stuttgart – das ist das schlechteste Freitags-Ergebnis der bisherigen Saison. Ähnlich das Bild bei den 14- bis 49-Jährigen: Hier sahen nur 0,08 Mio. (0,8%) zu. Deutlich besser lief es dann am Samstagnachmittag: 0,95 Mio. (10,0%) waren ab 15.30 Uhr dabei – so viele wie seit Ende August nicht mehr. Die meisten entschieden sich dabei wie fast immer für die Konferenz (0,55 Mio.), stärkstes Einzelspiel war das zwischen Hoffenheim und Bayern München mit 0,27 Mio. Zuschauern. Nürnberg und Mainz sahen 0,06 Mio. zu, Freiburg und Mönchengladbach 0,05 Mio., Dortmund und Augsburg 0,02 Mio., sowie Leverkusen und Wolfsburg wie erwähnt 0,00 Mio.

Bei den 14- bis 49-Jährigen kam das Bayern-Spiel interessanterweise sogar auf mehr Zuschauer als die Konferenz. Insgesamt waren hier ab 15.30 Uhr 0,39 Mio. junge Zuschauer (9,6%) dabei, die Konferenz sahen 0,16 Mio., das Spiel zwischen Hoffenheim und Bayern München 0,19 Mio. Die anderen Matches sah kaum ein 14- bis 49-Jähriger: Nürnberg und Mainz 0,03 Mio., Freiburg und Mönchengladbach 0,02 Mio. und die Spiele zwischen Dortmund und Mainz, sowie Leverkusen und Wolfsburg jeweils 0,00 Mio. Deutlich unter den Vorwochen-Zahlen lag dann wiederum das 18.30-Uhr-Spiel: Hertha und Köln kamen auf 0,37 Mio. Zuschauer (1,9%), bzw. 0,13 Mio. 14- bis 49-Jährige (2,0%). "Samstag Live!" beendete den Fußball-Tag mit 0,05 Mio. Zuschauern und miesen 0,2%, im jungen Publikum kam die Show auf 0,00 Mio. und 0,0%.

Einen soliden Sonntag erlebte Sky dann mit Hannover, Bremen, Hamburg und Schalke. Das 15.30-Uhr-Spiel zwischen Hannover und Bremen sahen 0,41 Mio. (3,8%), bzw. 0,16 Mio. 14- bis 49-Jährige (3,5%), das 17.30-Uhr-Match zwischen dem HSV und Schalke kam auf 0,51 Mio. (3,3%) bzw. 0,19 Mio. (3,1%) und damit auf den Spieltags-Bestwert. Solide Zahlen erreichte "Sky90" danach: 0,15 Mio. (0,5%) und 0,06 Mio. (0,6%).

In der Bundesliga-Tabelle aller Sky-Quoten machen Werder Bremen und der HSV angesichts der Sonntags-Zahlen den größten Sprung. Deutlich verloren hat hingegen Mainz 05, das von Platz 5 auf 9 rutscht. Auch Meister Borussia Dortmund ist interessanterweise weiterhin kein Zuschauermagnet, liegt nur auf Rang 11. Vorn bleiben Bayern München und Schalke 04 vor Borussia Mönchengladbach, das Bayer Leverkusen überholt hat.

Während Bayer Leverkusen in den Gesamt-Charts trotz der 0,00 Mio. Zuschauer im Wolfsburg-Spiel nur von Rang 3 auf 4 fiel, belegt der Club in den Samstag-Nachmittags-Charts nun sogar den letzten Platz. Während in den Gesamt-Charts diejenigen Vereine mehr profitieren, die öfter am Freitag, Samstagabend oder Sonntag spielen, herrscht in der 15.30-Uhr-Liste eine gewisse Chancengleichheit. Die drei Leverkusen-Spiele, die bisher am Samstagnachmittag liefen, kamen im Durchschnitt nur auf 0,02 Mio. Fans. Einen großen Sprung machte hingegen die TSG Hoffenheim, die von Spiel gegen die Bayern profitierte. Ohnehin finden sich hinter dem FC Bayern vornehmlich Vereine, die schon gegen die Münchner spielen mussten. Mit der Zeit wird sich dieser Effekt aber halbwegs ausgleichen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige