Große News-Sites verlieren, kleine gewinnen

Interessante Entwicklung bei den AGOF-Zahlen der Nachrichtenbranche. Während unter den 30 stärksten Websites des Segments nur zwei ihre Unique-User-Zahlen verbessern konnten, gibt es auf den Rängen 31 bis 50 sogar mehr Gewinner als Verlierer. Am deutlichsten nach unten ging es im Juni für Welt Online, stern.de und News.de, besonders stark hinzu gewonnen haben die Berliner Morgenpost, Abendblatt.de und ovb-online.de aus Rosenheim. Erstmals dabei auf Platz 42: dnews.de.

Anzeige

Auf Platz 1 und 2 des News-Rankings bleiben mit gewohnt großem Vorsprung Bild.de und Spiegel Online. Dahinter folgen ebenfalls unverändert Focus Online und Welt Online. sueddeutsche.de überholte stern.de und belegt nun Platz 5. Auf den Plätzen 10 und 13 finden sich die beiden einzigen Aufsteiger der Top 25: das Springer-Duo Abendblatt.de und Berliner Morgenpost, das oft gemeinsam gewinnt oder verliert.

Die größten Verlierer in dieser ersten Hälfte der Top 50 sind nach absoluten Zahlen Welt Online (-0,71 Mio.), stern.de (-0,57 Mio.) und News.de (-0,38 Mio.), prozentual gesehen ging es für News.de (-24,7%), die Augsburger Allgemeine (-17,7%) und taz.de (-14,5%) am deutlichsten nach unten.

In der zweiten Hälfte der Top 50 ergibt sich wie angedeutet ein ganz anderes Bild. Ab Platz 31 häufen sich die Aufsteiger – vor allem Angebote von Regionalzeitungen. die Leipziger Volkszeitung hat 10,3% hinzu gewonnen, Saarland Online 4,7%, Nordbayern.de und die NW-News jeweils 4,3%. Größter Gewinner ist aber ovb-online aus Rosenheim mit einem Sprung von 22,0%. Neu dabei ist dnews.de – allerdings voraussichtlich für nicht allzu lange Zeit. Bei der IVW ist die Website in den folgenden Monaten steil abgestürzt, bei der AGOF dürfte eine ähnliche Entwicklung folgen. Größte Verlierer auf den Rängen 26 bis 50: Ruhr Nachrichten.de (-15,9%), Reuters.de (-13,5%) und die Abendzeitung (-13,0%).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige