Sat.1 schielt auf Bundesligarechte

Sat.1 will offenbar das ZDF auskontern: Wie die Sport Bild berichtet, plant der Privat-Sender die Bundesliga zurückzuholen und "Ran" als Sportschau-Rivalen wiederzubeleben. Am Rande der Europa League-Quali zwischen Sevilla und Hannover soll es zu Gesprächen zwischen dem P7S1-Chef Thomas Ebeling und dem DFL-Vorsitzenden Christian Seifert gekommen sein. Die Münchner interessieren sich allerdings nicht für den Sportschau-Sendeplatz um 18.00 Uhr, sondern für das Paket, das noch das ZDF-Sportstudio nutzt.

Anzeige

Die Rechte, die das "aktuelle Sportstudio" noch nutzt, beinhalten die Zusammenfassung des Top-Spiels am frühen Samstagabend sowie die Free-TV-Zweitverwertungsrechte der übrigen Partien der ersten Bundesliga. Zum Ärger vieler Vereine und deren Sponsoren strahlen die Mainzer ihre Sendung mittlerweile immer erst um 23.00 Uhr aus. Das ist vielen zu spät.

Aus Sicht der Liga wäre ein früherer Termin besser, weil dann die entsprechende Sendung und die Werbepartner der Profi-Klubs noch mehr Zuschauer erreichen könnten.

In diesem Punkt dürfte der Sat.1-Vorschlag den Liga-Managern gefallen. Denn die neue "Ran"-Sendung soll offenbar bereits um 21.45 Uhr starten. Ob der Privatsender den Zuschlag bekommt und tatsächlich überhaupt mitbieten wird, entscheidet sich jedoch erst im nächsten Frühjahr. Dann erst werden die einzelnen Pakete für die Spielzeiten ab der Saison 2013/14 verkauft.

Des Weiteren schreibt die Sport Bild, dass Sat.1 auch ein Interesse an der Erstverwertung der Sonntagspiele hätte. Diese hält noch die ARD und zeigt die Zusammenfassungen lediglich in den "Tagesthemen" nach der Talkshow von Günther Jauch. Für die kurzen, völlig unterverkauften Zusammenfassungen überweist das Erste bislang rund 10 Millionen Euro an die DFL.

Das ZDF zahlt für sein Rechtepaket rund 20 Millionen Euro pro Saison. Sat.1 könnte sich den Preis wohl leisten, weil bald ein anderer großer Budgetposten wegfällt. Denn die Münchner verloren gerade die Übertragungsrechte an der Champions League an das ZDF. Sollte also Sat.1 den Mainzern die Bundesligarechte wegschnappen, kann man getrost von einem erfolgreich abgeschlossen Konter sprechen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige