Bertelsmann setzt auf SEO- und Content-Profi

Bertelsmann investiert weiter in die Content-Industrie – allerdings diesmal nicht in Qualitätsjournalismus, sondern vielmehr in einem eher technischen Ansatz. Zusammen mit T-Venture, dem Risiko Capital-Arm der Telekom schießt Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) rund 2,5 Millionen Euro in das Hamburger Start-up Content Fleet. Je nach dem aktuellen Bedarf von Suchmaschinen produziert Content Fleet "maßgeschneiderte Inhalte und Portale für Verlage und andere Content-Distributoren".

Anzeige

Bertelsmann investiert weiter in die Content-Industrie – allerdings diesmal nicht in Qualitätsjournalismus, sondern vielmehr in einem eher technischen Ansatz. Zusammen mit T-Venture, dem Risiko Capital-Arm der Telekom schießt Bertelsmann Digital Media Investments (BDMI) rund 2,5 Millionen Euro in das Hamburger Start-up Content Fleet. Je nach dem aktuellen Bedarf von Suchmaschinen produziert Content Fleet "maßgeschneiderte Inhalte und Portale für Verlage und andere Content-Distributoren".

Neben den beiden old Economy-Giganten investiert auch der seit 2010 beteiligte Geldgeber Neuhaus Partner weiteres Kapital in die junge Gesellschaft.

Content Fleet bestückt das T-Portal Wanted.de

Das Geschäftsmodell der Hamburger ähnelt auf den ersten Blick stark dem von US-amerikanischen Content-Farmen, allerdings verwehrt sich das Team rund um den Gründer und Geschäftsführer Mattias Protzmann gegen solche Vergleiche.

Die Hamburger versuchen mit Hilfe eines eigenen Analyseverfahrens Trend-Themen und –Produkte zu identifizieren. "Die gewonnenen Daten werden auf Potentiale hinsichtlich Reichweite und Monetarisierung überprüft und bilden die Basis für die Content-Produktion und Portalsteuerung", erklärt das Start-up sein Geschäftsmodell. Ein eigenes Autorennetzwerk sorgt daraufhin für die schnelle Produktion passender Inhalte, die dann "bereits suchmaschinenoptimiert an ihren Bestimmungsort transportiert werden."

Ein Verfahren, dass bereits Content-Kunden wie die Axel Springer AG, Bertelsmann oder auch die deutsche Telekom überzeugten. "Wir unterstützen unsere Partner bei der kostenoptimierten Erschließung neuer Märkte und Nutzergruppen“, erklärt Protzmann. "Unser Ziel ist es, Besucher zu halten und langfristig von Angeboten zu überzeugen. Qualität, Information und vor allem Mehrwert sind die dafür wichtigen Faktoren.“

Eine Aussage, die zumindest die Nutzerzahlen der neuen T-Themenportale Wanted.de und Zuhause.de bestätigen. Sowohl das Angebot für Männer-Livestyle wie auch das Wohn-Portal arbeiten mit den Content Fleet zusammen und erreichen bereits kurz nach ihrem Start laut Google Ad-Planer 480.000 bzw. 760.000 Unique Visitors.

Für Springer unterstützen die Hamburger – laut eigenen Webseite –die Web-Angebote von Bild.de und Welt Online.

Spieleradar.de: Special-Interest-Portal von Content Fleet

Neben der Inhalte-Produktion für große Unternehmen betreiben die Hamburger auch eine Reihe eigener Special-Interest-Portale, wie beispielsweise das Gaming-Portal Spieleradar.de. Nach eigenen Angaben erreicht Content Fleet alleine mit den eigenen Angeboten über zehn Millionen User im Monat.

BDMI ist bei dem 2010 gegründeten Start-up eingestiegen, weil man bereits frühzeitig in einem "aufstrebenden Wachstumsmarkt" investieren will.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige