Max-Boys starten Deutschland-Sammelheft

Nach Hamburg, Köln, Frankfurt, Düsseldorf, München und Dortmund nehmen sie sich jetzt das ganze Land vor: Oliver Wurm und Alexander Böker, zurzeit auch als Max-Macher unterwegs, bringen mit ihrem Medienbüro Juststickit das nächste Paniniheft auf den Markt. "Deutschland sammelt Deutschland" erscheint in Zusammenarbeit mit der Bild-Zeitung und der Bild am Sonntag und wird am kommenden Wochenende der BamS beiliegen. Böker und Wurm knüpfen damit an den großen Erfolg ihrer bisherigen Hefte an.

Anzeige

2009 fiel der Startschuss für die simple Idee: Während Magazine an Auflage verloren oder eingestellt wurden, entdeckten die beiden Hamburger Journalisten im Krisenjahr die Sammelleidenschaft wieder für sich. Mit einem sechsstelligen Betrag gingen Wurm und Böker, die sich aus der gemeinsamen Max-Zeit kennen und derzeit an einer Neuauflage des Lifestyle-Heftes arbeiten, an den Start und brachten ihr erstes Panini-Album Hamburg sammelt Hamburg auf den Markt. Das Klebealbum löste so einen Hype aus, dass es nach wenigen Wochen in der Hansestadt ausverkauft war. Wurm und Böker bauten die Geschäftsidee aus. Es folgten Hefte für Köln, Düsseldorf, München, Frankfurt und Dortmund. 
Juststickit arbeitet seitdem exklusiv mit dem Panini-Verlag zusammen, der aber in allen "x sammelt x"-Projekten lediglich als Druckpartner auftritt. Hinzu kommt jeweils ein starker Medienpartner. Für das Deutschland sammelt Deutschland-Heft arbeiteten sie ein halbes Jahr eng und partnerschaftlich mit der Bild-Redaktion zusammen. In Kooperation wurden die 432 Motive ausgesucht: vom Who’s Who des Landes, den wichtigsten Bauwerken und den Meilensteinen der deutschen Geschichte, Schauspielern und Sporthelden. Zu jedem Sticker gibt es in dem 64-Seiten umfassenden Sammelalbum Info-Texte, die die zwei Journalisten in Eigenregie schrieben.
Die Auflage von "Deutschland sammelt Deutschland" (Copypreis 1,50 Euro) beträgt 2,3 Millionen Hefte, wovon zwei Millionen der Gesamtauflage der Bild am Sonntag beiliegen.
Die Startauflage der Klebetüten (60 Cent) beträgt fast zwölf Millionen. Darin enthalten sind auch sogenannte Goldsticker, die einen Sofortgewinn wie Kreuzfahrten, Bahn-Freikarten oder Gratis-Strom umfassen. Die Alben und Sticker gibt es nach eigenen Angaben in 65.000 Verkaufsstellen.
Wie in jedem ihrer Städte-Hefte gibt es auch in der Deutschland-Ausgabe eine Doppelseite mit vermarkteten Stickern, darunter sind die Firmen Puma, Görtz, Ergo und auch das ZDF. Am 4. Oktober liegt der Bild-Zeitung ein Coupon für je eine Stickertüte bei. In der Folgewoche gibt es dann sechs weitere Klebebilder in dem Boulevardblatt.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige