Familie streitet mit SWR um geplanten Rommel-Film

Stuttgarts ehemaliger Oberbürgermeister Manfred Rommel und seine Familie üben scharfe Kritik am Drehbuch für einen ARD-Film, wie der Spiegel vorab berichtet. Der Streifen thematisiert das Wirken von Rommels Vater Generalfeldmarschall Erwin Rommel während des Zweiten Weltkrieges.

Anzeige

Der Spiegel zitiert aus dem Brief, die Rommels Frau an den Intendanten des SWR, Peter Boudgoust, geschrieben hat, dass es ihm nichr recht sein könne, "bei jeder Ankündigung des Films in den diesbezüglichen TV-Illustrierten zu lesen, dass der Filmheld aufreißerisch als ein Günstling, Emporkömmling und Nazi-Verbrecher tituliert wird." Das stimme doch einfach nicht. "Das sind Lügen", heißt es weiter.
Schon zuvor hatten sich Manfred Rommels Tochter Catherine und der Produzent des Films, Nico Hofmann, sowie die SWR-Fernsehfilmchefin Christine Strobl zu Gesprächen getroffen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige