FAZ: „Kluge Köpfe“ jetzt mit Wimmelbild

Die "Kluge Köpfe"-Serie der Frankfurter Allgemeinen Zeitung gilt schon lange als Kult: Der neueste Kopf in der Riege der Prominenten und Politiker ist Ali Mitgutsch, Illustrator und Erfinder der bekannten Wimmelbildbücher. Der Clou: Dieses Mal druckt die FAZ kein Foto, sondern eine Zeichnung. Mitgutsch hat sich selbst auf einem eigens gezeichneten Wimmelbild versteckt - stilecht hinter einer aufgeklappten Zeitung. Wer ihn in dem bunten Gewusel finden will, muss schon genauer hinschauen.

Anzeige

Sommerfeeling mit hohem Wuselfaktor: Kinder toben auf der grünen Wiese, bunte Drachen flattern im Wind, Papierboote werden zu Wasser gelassen. Inmitten dieses spätsommerlichen Treibens ist Ali Mitgutsch in die Zeitungslektüre vertieft. Für das aktuelle Motiv der „Kluge Köpfe“-Kampagne der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ) hat sich der Erfinder der beliebten Wimmel-Bücher hinter einer aufgeschlagenen Zeitung in seine Bilderwelt gemalt.

Das Motiv der Agentur Scholz & Friends soll ab dem 17. September 2011 in zahlreichen Zeitungen und Zeitschriften zu sehen sein.

Für die preisgekrönte FAZ-Fotoserie hat sich der Kinderbuchillustrator erstmals selbst als Teil seines Kunstwerks verewigt. Der Betrachter entdeckt den Zeichner jedoch erst auf den zweiten Blick – typisch für Mitgutschs Wimmel-Werke.

Seine Illustration ist die erste Zeichnung in der ansonsten aus hochwertigen Fotografien bestehenden "Kluge Köpfe"-Serie.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige