Anzeige

Gutes Sat.1-Comeback für Harald Schmidt

Auch wenn der eine oder andere sicher noch bessere Zahlen erwartet hatte, der Start neuer "Harald Schmidt Show"-Ausgaben bei Sat.1 ist recht erfolgreich verlaufen. 0,83 Mio. 14- bis 49-Jährige saßen ab 23.15 Uhr vor den Fernsehern - ein Marktanteil von 14,1%, den Schmidt im Ersten zuletzt vor fast fünf Jahren erreicht hatte. Insgesamt sahen 1,39 Mio. zu - ebenfalls gute 11,6%. Der Tagessieg ging im jungen Publikum unterdessen an ein RTL-Trio, angeführt von den neuen "Dr. House"-Folgen.

Anzeige

Der Dienstag bei den 14- bis 49-Jährigen:

2,49 Mio. sahen "Dr. House" – ein Marktanteil von 19,9%. "CSI: Miami" kam davor auf 2,45 Mio. 14- bis 49-Jährige und einen noch besseren Marktanteil von 21,0%. Den RTL-Triumph komplettiert hat "Gute Zeiten, schlechte Zeiten" auf Platz 3 – mit 2,24 Mio. und 24,6%. Solide gestartet ist um 22.15 Uhr die neue Serie "White Collar": mit 1,65 Mio. und 18,2% kam sie aber nicht an die Ergebnisse der anderen Serien heran. Stärkster Konkurrent war am Dienstag wie so oft ProSiebens "Two and a Half Men": 1,67 Mio. (13,0%) sahen um 21.15 Uhr die neue Folge, 1,82 Mio. (15,1%) danach die Wiederholung einer älteren Episode. "Die Simpsons" erreichten um 20.15 Uhr mit 1,38 Mio. ordentliche 12,3%, um 20.45 Uhr mit 1,52 Mio. identische 12,3%. Noch erfolgreicher war ab 22.15 Uhr "The Big Bang Theory" – mit 13,4% und 15,3%.

Bei Sat.1 lief nicht nur das "Harald Schmidt Show"-Comeback gut, auch davor gab es Erfolge mit zum Teil noch besseren Zahlen. Die Premiere der Komödie "Ausgerechnet Sex!" startete den Abends mit 1,59 Mio. und 13,2%, "Akte 20.11" war mit 1,38 Mio. und 15,1% der größte Hit im Sat.1-Abendprogramm, an dessen Zahlen auch Schmidt mit den guten 0,83 Mio. und 14,1% nicht ganz heran kam. Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gab es ebenfalls den Start neuer Folgen – nämlich von der ARD-Serie "In aller Freundschaft". 1,08 Mio. bescherten ihr gute 8,5%. Die 20-Uhr-"Tagesschau" erzielte mit 1,01 Mio. sogar 10,3%, "Das Glück dieser Erde" zum Staffelende unbefriedigende Werte von 0,69 Mio. und 5,9%. Auf ähnlich überschaubarem Niveau blieb das ZDF: "Die Geheimnisse des John F. Kennedy" erreichten mit 0,59 Mio. nur 5,1%, "Frontal 21" rutschte sogar auf 4,3% und erst das "heute-journal" kam mit 6,6% ins Sender-Mittelmaß.

In der zweiten Privat-TV-Liga zeigte sich das Vox-Casting "X Factor" im Vergleich zum Sonntag wieder sichtlich erholt: 1,47 Mio. 14- bis 49-Jährige reichten diesmal für glänzende 12,2%. "Cover my Song" kam danach hingegen wieder nicht über das Mittelmaß hinaus: 0,70 Mio. entsprachen 7,2%. Bei RTL II versagte die neue Vorabendserie "Berlin – Tag & Nacht" auch an ihrem zweiten Tag: 0,34 Mio. reichten um 19 Uhr nur für unschöne 4,4%. Das neue Magazin "RTL II Spezial" kam um 22.15 Uhr immerhin auf solide Werte von 0,54 Mio. und 5,9%, "Zuhause im Glück" dazwischen auf 0,73 Mio. und 6,0%. Identische 6,0% fuhr kabel eins mit "Die strengsten Eltern der Welt" ein – 0,72 Mio. sahen zu. Den Auftakt der Champions-League-Saison sahen bei Sky insgesamt 0,24 Mio. 14- bis 49-Jährige (2,1%). Das Spiel der Dortmunder kam dabei auf 0,10 Mio. (0,8%), das der Leverkusener nur auf 0,01 Mio. junge Zuschauer (0,1%) – der Rest verteilt sich auf die Konferenz und die anderen sechs Spiele.

Der Dienstag im Gesamtpublikum:

Insgesamt hat sich Das Erste einen Dreifachsieg gesichert. "In aller Freundschaft" lockte mit den neuen Folgen 6,12 Mio. Zuschauer und erreichte damit gewohnt starke 19,7%. "Das Glück dieser Erde" kam davor auf 5,14 Mio. und 16,9%, die 20-Uhr-"Tagesschau" auf 4,55 Mio. und 16,6%. Hinter dem ARD-Trio folgt ein RTL-Trio: "CSI: Miami" sahen 4,48 Mio. (14,8%), "Dr. House" 3,79 Mio. (12,7%) und "GZSZ" 3,78 Mio. (14,7%). Auch das stärkste ZDF-Programm des Tages erreichte 3,78 Mio.: "Die Rosenheim-Cops" erreichten damit zum Staffelauftakt 15,0%. In der Prime Time lief es für die Mainzer hingegen nicht gut: 3,13 Mio. Leute (10,3%) entschieden sich für "Die Geheimnisse des John F. Kennedy", nur 2,59 Mio. (8,3%) für "Frontal 21".

Abseits der großen drei Sender setzte sich Sat.1-Komödie "Ausgerechnet Sex!" an die Spitze: 3,12 Mio. entsprachen 10,6%. "Akte 20.11" erzielte danach mit 2,53 Mio. 12,6%, "Die Harald Schmidt Show" wie eingangs erwähnt mit 1,39 Mio. 11,6%. Für den "X Factor" von Vox entschieden sich diesmal 2,14 Mio. (7,1%), die Castingshow schlug damit auch die ProSieben-Comedyhits. "Two and a Half Men" kletterte aber mit der 21.45-Uhr-Episode ebenfalls über die 2-Mio.-Marke – auf 2,07 Mio. RTL II sammelte mit "Zuhause im Glück" 1,50 Mio. Leute ein, kabel eins mit "Die strengsten Eltern der Welt" 1,19 Mio. Die Champions League bei Sky sahen 0,60 Mio (2,1%). Das Unentschieden von Borussia Dortmund sahen dabei 0,27 Mio. Fans (1,0%), die Niederlage von Bayer Leverkusen nur 0,03 Mio. (0,1%).

Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige