Springer und Mondadori kaufen AutoReflex

Nach den Frauen (aufeminin.com) und dem Immobilien-Markt (Seloger.com) schickt sich Springer nun an, das nächste Segment im französischen Web zu erobern. Zusammen mit der französischen Tochter des italienischen Mondadori-Verlages übernimmt Axel Springer France 83 Prozent am Autorubriken-Portal AutoReflex.com. Dazu gründen die Berliner zusammen mit den Italienern das neue Gemeinschaftsunternehmen EMAS Digital (Editions Mondadori Axel Springer Digital), an dem beide Partner jeweils 50 Prozent halten.

Anzeige

Bereits seit 1988 arbeitet Springer erfolgreich mit Mondadori zusammen. Über die gesamte Tochter EMAS kontrollieren die beiden Verlage unter anderem die drei marktführenden Automobilzeitschriften AUTO PLUS, L’AUTO JOURNAL und SPORT AUTO und deren digitalen Angebote. Die Familienholding Finivest von Silvio Berlusconi ist mit einem Aktienanteil von 50,14 Prozent Mehrheitsaktionär der Mondadori Gruppe.

AutoReflex.com wurde im Jahr 2000 gegründet, hat einen klaren Fokus auf das Endkunden-Geschäft (B2C-Segment) und soll  – laut Springer – mit seinen Portalen rund 1,6 Millionen Unique User erreichen. In Frankreich ist das Portal die Nummer zwei im PS-Markt. Aktuell soll die Datenbank über 100.000 Fahrzeuge beinhalten.

„AutoReflex passt ideal zu unseren Aktivitäten im Segment der französischen Automedien. Mit der Übernahme des hochprofitablen französischen Autorubriken-Portals wird das EMAS-Portfolio hochwertiger Medienmarken um ein wichtiges Online-Rubrikengeschäft ergänzt“, kommentiert Ralph Büchi, President Axel Springer International. „Wir bieten unseren Lesern dadurch nun die gesamte Bandbreite der Mediendienstleistungen rund um Automobile“.

Laut Axel Springer soll der Markt für Online-Autorubrikenanzeigen in Frankreich aktuell bei rund 66 Millionen Euro liegen. Über den Kaufpreis wollen die beteiligten Unternehmen keine Angabe machen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige