Jauchs Talk-Premiere: viel Haue bei Twitter

Das Urteil über die neue ARD-Talkshow von Günther Jauch bei Twitter fällt eindeutig aus: Es gibt fast nur negative Stimmen zu lesen. “Langweilig” urteilen viele und “ein Hauch von Stern TV”. Auch die Gästezusammensetzung mit Leuten wie Jürgen Klinsmann und Axel-Springer-Chef Mathias Döpfner zum Thema 11. September stößt auf Unverständnis. Besondere Aufmerksamkeit erlangten zwei Tweets von Miriam Meckel, der Lebensgefährtin von Jauchs Sendeplatz-Vorgängerin Anne Will.

Anzeige

“Da freuen wir uns doch ab sofort darüber, dass es Stern tv jetzt auch in der ARD gibt”, schrieb Meckel via Twitter und kurz darauf: “Jetzt bin ich doch unsicher, ob man #jauch zum Bundespräsidenten wählen sollte.” Viele Twitterer griffen die beiden Tweets auf. Wohl vor allem deshalb, weil die Medienwissenschaftlerin und Buchautorin Meckel die Lebensgefährtin von Anne Will ist, die ihren Talk-Sendeplatz am Sonntagabend für Jauch räumen musste.

Inhaltlich lag sie aber voll auf der Linie der allermeisten Twitterer, die die Talk-Premiere verfolgten. “Langweilig” und “genau wie Stern TV” lauteten die meistgelesenen Twitter-Urteile. Bei den Gästen kam Fußball-Trainer Jürgen Klinsmann als Amerika-Versteher am schlechtesten weg. Beispiel: “Jetzt gibt es ‘den Amerikaner’ also auch schon im Singular. Ich dachte, das gäbe es nur für ‘den Russen’.”

Der Blogger Don Dahlmann schrieb: “Bei Jauch heute: Döpfner, Heidenreich, Struck, und Klinsmann? Ist es nur mein Eindruck, oder hat die Realität die Komödie eingeholt?” Und das Medium Magazin argwöhnte gar: “Geschickter Schachzug von #Jauch: Springer-Chef Döpfner als Premieren-Gast heute. Da sind wir mal gespannt auf die Kritiken von Bild&Co! #fb” Auch andere Twitter-Nutzer hatten wegen des Auftritts von Springer-Chef Döpfner 140-Zeichen Verschwörungstheorien parat. Die erste Bild-Kritik zur Sendung war dann auch tatsächlich erwartungsgemäß begeistert.

Einige wenige hatten dann freilich doch noch ein kleines bisschen Mitleid mit Günther Jauch. Einer schrieb: “Schön, dass auch jemand wie Günther Jauch noch Momente erlebt, in denen er spürbar nervös ist.” Und ein anderer Twitterer meinte: “Überlege mit einem Pro-Jauch Tweet zu polarisieren, ist aber wahrscheinlich zu wenig glaubwürdig.”

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige