Anzeige

Autoren-Aggregator Commentarist ist zurück

Eines der hoffnungsvollsten deutschen Online-Medienprojekte ist tatsächlich zurück: Anfang 2011 musste Commentarist nach nur wenigen Online-Tagen wieder dichtmachen, weil die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Süddeutsche Zeitung gegen den Autoren-Aggregator vorgegangen waren. Commentarist sammelt und listet Meinungs- und Autorenstücke sowie Kommentare und Kolumnen von 14 großen deutschen Qualitätsmedien. Seit dem heutigen Montag ist die Site wieder online, allerdings ohne SZ und FAZ.

Anzeige
Eines der hoffnungsvollsten deutschen Online-Medienprojekte ist tatsächlich zurück: Anfang 2011 musste Commentarist nach nur wenigen Online-Tagen wieder dichtmachen, weil die Frankfurter Allgemeine Zeitung und die Süddeutsche Zeitung gegen den Autoren-Aggregator vorgegangen waren. Commentarist sammelt und listet Meinungs- und Autorenstücke sowie Kommentare und Kolumnen von 14 großen deutschen Qualitätsmedien. Seit dem heutigen Montag ist die Site wieder online, allerdings ohne SZ und FAZ. 
Das Portal will tagesaktuelle Meinungsstücke von mehr als 1.000 Journalisten der führenden deutschen Medien zusammenfassen und kategorisieren. Die einzelnen Kommentare werden in Themenclustern zusammengefasst und in die Rubriken "National", "International", "Wirtschaft", "Sport", "Wissenschaft & Technik" und "Kultur" unterteilt.
"In einer Zeit, in der Informationen mehr und mehr zur Massenware werden, in der die reinen Fakten nur noch selten exklusiv sind, wollen wir mit Commentarist den Blick schärfen für den Teil der Nachrichten, der die Bedeutung von Fakten interpretiert, mit Zusammenhängen vertraut macht und die Wichtigkeit erläutert", erklärt Gründer Eric Hauch gegenüber MEEDIA den Ansatz hinter dem Dienst.

Die neue Startseite von Commentarist.de

In der neuen Version aggregiert Commentarist nun die Inhalte von Spiegel Online, Stern.de, taz.de, n-tv.de, Welt Online, heute.de sowie FTD. Neu dabei sind die Berliner Morgenpost, Cicero, der Freitag, Focus Online, NZZ Online und The European.
Pünktlich zum Neustart wurden nun auch die Funktionen erweitert. So lassen sich jetzt die Stücke einzelnen Autoren oder Nachrichtenseiten einzeln abonnieren. Zudem gibt es jetzt einen regelrechten Wettkampf um die beliebteste Autorenschaft. "Wir vergeben Platzierungen & Medaillen an die populärsten Autoren und Nachrichtenseiten", verspricht Commentarist in seinem Blog
Die wohl spannendste Neuerung ist die neue Presseschau. Sie soll einen morgendlichen Überblick der meistdiskutierten Themen der letzten 24 Stunden liefern. Sie gibt es täglich um acht Uhr per E-Mail.
Eine weitere gute Nachricht zum Comeback ist, dass die beiden Gründer, Hauch und Mircea Preotu, zum Start nun auch den Einstieg eines Investors bekanntgeben. Mit einer Minderheitsbeteiligung ist die Münchner Managementberatung Mücke, Sturm & Company mit einem sechsstelligen Betrag bei dem Hamburger Start-up eingestiegen.
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige