Das TV-Programm zum 9/11-Jahrestag

Zum zehnten Jahrestag des 11. Septembers 2001 nehmen sowohl die Öffentlich-Rechtlichen als auch die Privatsender etliche Spielfilme, Dokus und Reportagen ins Programm, um an die Terroranschläge zu erinnern. Einen besonderen Blick auf die Ereignisse wirft RTL: Nachrichtenchef Peter Kloeppel zeigt in einer Dokumentation, wie der Kölner Sender am Tag der Anschläge reagierte. Der Anchorman erhielt für seine Moderationsleistung den Adolf-Grimme-Preis. MEEDIA zeigt, wann und wo Sendungen zu 9/11 laufen.

Anzeige

Den Anfang macht ProSieben: Am Freitagabend zeigt der Sender zur Primetime den Spielfilm "World Trade Center" mit Nicolas Cage. Danach folgt ab 22.40 Uhr ein "Galileo Spezial" unter dem Titel "Die Geheimakte Osama bin Laden: Amerikas Jagd auf Staatsfeind Nummer 1".
Vox widmet sich am 10. September den halben Tag den Anschlägen von New York und Washington. Der Sender hat in Zusammenarbeit mit Spiegel TV die Geschehnisse der Anschläge rekonstruiert und zeigt diese in einem 12-Stundenprotokoll. Los geht es ab 12 Uhr. Zu Wort kommen u.a. RTL-Nachrichtenchef Peter Kloeppel, der bei den Anschlägen live berichtete, und Spiegel-Autor Gerhard Spörl. Highlight ist die BBC-Doku "Eine Nation im Ausnahmezustand" um 20.15 Uhr.
Am 11. September geht die ARD um 14.35 Uhr live on air und zeigt im Rahmen der Sendung "11. September – Zehn Jahre danach" die zentrale Gedenkfeier der Terroranschläge. Später beschäftigt sich "W wie Wissen" (17.03 Uhr) mit den Folgen des Terrors, ehe eine weitere Dokumentation "Zwei Frauen – ein Schicksal" (17.30 Uhr) zeigt, wie der 11. September 2001 das Leben zweier Frauen verändert hat.
Das ZDF zeigt ab 18 Uhr live die Gedenkfeier vom Ground Zero. Ab 23.30 strahlt der Sender die Dokumentation "102 Minuten, die die Welt verändern" aus. Ab 22.50 Uhr gibt es bei RTL das Dokudrama "9/11 – Die letzten Minuten im World Trade Center" zu sehen, nach Mitternacht erzählt der Sender in einer Reportage die persönliche Geschichte von Paula und Sebastian. Der Titel: "9/11: Der Tag an dem die Liebe starb?"
In der Nacht würdigt RTL ab 1.20 Uhr den eigenen Leistungen vom 11. September 2001. Nachrichtenchef Peter Kloeppel präsentiert in einer Dokumentation die RTL-Sondersendungen vom Tag der Anschläge. Der Kölner Sender unterbrach damals sein Programm. Kloeppel ging mit einer Sonderausgabe von "RTL aktuell" mehrere Stunden live auf Sendung, um über die Geschehnisse zu berichten. Später erhielt er für seine Moderationsleistung den Adolf-Grimme-Preis.
Auch die kleineren Sender widmen sich in ihren Programmen am 11. September den Ereignissen von vor zehn Jahren. RTL II beleuchtet ab 21.55 Uhr in der Sendung "Giulianis längster Tag" das Handeln von New Yorks damaligem Bürgermeister Rudolph Giuliani. Im Anschluss geht es in der Schicksalsreportage (23.00 Uhr) um die Opfer der Anschläge. In der WDR-Gesprächsrunde "west.art Talk" sprechen die Gäste von Moderatorin Martina Kaimeier ab 11 Uhr darüber, wie die Terroranschläge die Welt und die Gesellschaft verändert haben. Super RTL strahlt ab 22.10 Uhr den Spielfilm "Flight 93 – Todesflug am 11. September" aus.
Der Kultursender 3sat zeigt am 11. September ab 15.45 Uhr einen Live-Mitschnitt aus der Nachrichtensendung "Zeit im Bild" von vor zehn Jahren. Der Sender bezeichnet die Aufnahme als ein "Stück Mediengeschichte", bei dem die Zuschauer den "Ablauf der Katastrophe noch einmal hautnah Revue passieren" lassen können.
Die Nachrichtensender n-tv und N24 haben am gesamten Wochenende Sendungen im Programm, die sich auf verschiedene Weise mit dem Thema auseinandersetzen. Sie zeigen unter anderem Ereignisprotokolle und Dokumentationen über Verschwörungstheorien. Am Sonntag begibt sich Stefan Aust ab 20.15 Uhr auf "Zeitreise" bei N24 und beleuchtet den Tag des Anschlags auf das World Trade Center sowie das Pentagon und die Folgen.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige