ZDF-Devise: „More of the same – nur mobil“

Selbst die Verleger loben die neue Mediatheken-App des ZDF. Viel scheint der neue Medien-Chef Eckart Gaddum also nicht falsch gemacht zu haben. Im MEEDIA-Interview spricht er über den Erfolg der Applikation und seine Befürchtung, dass sich das Verlags-Lob bei der Heute.de-App schnell abkühlt. "Aber ich kann alle Skeptiker beruhigen. Auch dieses Portal wird heute schon zu über 50 Prozent per Video genutzt. Auch hier macht das ZDF das, was es kann: Bewegtbild, Bewegtbild, Bewegtbild."

Anzeige

Worauf haben Sie bei der Konzeption der neuen Applikation besonders geachtet?
Wir haben nicht bei Null angefangen. Die Mediathek ist seit 2007 auf dem Markt. Jeden Monat wird sie millionenfach genutzt. Also hieß die Devise: "More of the same – nur mobil". Von Anfang an haben wir im ZDF die Strategie verfolgt, Inhalte möglichst nur einmal für alle Ausspielwege und Plattformen zu fertigen. In diese Strategie fügt sich die App ein.

Wie sieht das ZDF die Bedürfnisse seiner Mobil-Nutzer?
Die mobile Nutzung ist ein hochdynamisches Feld, auf dem das ZDF selbstverständlich präsent sein muss. Als die App am Montagmorgen gegen kurz nach 6 Uhr im App-Store auftauchte, haben unsere Server knapp eine Stunde später schon "erhöhtes Verkehrsaufkommen" gemeldet. Am Nachmittag standen wir im App-Store auf Platz 1 der Downloadliste des Tages. Soviel zu den mobilen Nutzungsbedürfnissen!

Was waren die größten Herausforderungen bei der Entwicklung des neuen Mobil-Angebotes?
Es war technisch ein Kunststück, sich so aufzustellen, dass wir perspektivisch die ganze ZDF-Mediathek mit 20.000 Videos abrufbar machen können. Ein weitere Herausforderung: die verschiedenen mobilen Betriebssysteme. Wie bieten die App jetzt für Apple und Android-Mobiles an. Demnächst folgt die Mediathek als Webapp – damit erschlagen wir sozusagen den Rest.

Wie sehen Sie den App-Konflikt zwischen öffentlich-rechtlichen Sendern und dem VPRT und den Verlegern?
Die Zeitungsverleger haben sich gestern Nachmittag positiv zu der App geäußert. Das freut uns, denn wir sind an einem guten Miteinander interessiert und führen zur Zeit mit einigen Verlagen Kooperationsgespräche. Wahrscheinlich wird die Begeisterung nicht so groß sein, wenn wir demnächst mit der App von heute.de um die Ecke kommen. Aber ich kann alle Skeptiker beruhigen. Auch dieses Portal wird heute schon zu über 50 Prozent per Video genutzt. Auch hier macht das ZDF das, was es kann: Bewegtbild, Bewegtbild, Bewegtbild.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige