„Undercover Boss“ meldet sich stark zurück

Um "Wer wird Millionär?" zu schlagen, hat es, anders als beim Auftakt im Frühjahr, nicht mehr gereicht. Aber die RTL-Dokusoap "Undercover Boss", bei der Chefs sich als einfache Arbeiter im eigenen Betrieb ausgeben, stößt mit 5,72 Mio. Zuschauern ab 3 Jahren weiterhin auf sehr großes Interesse beim Publikum. Im Anschluss lief auch Peter Kloeppels Reportage "Der 11. September!" erfolgreich – zumindest deutlich stärker als das ARD-Pendant "Mein 11. September!". Den Gesamtsieg holte sich Günther Jauch.

Anzeige
Der Montag bei den 14- bis 49-Jährigen:
Nach dem schwachen Sonntag vereinnahmt RTL die ersten 5 Plätze in den Tages-Charts wieder ganz für sich, angefangen mit "Undercover Boss", das vor allem beim jungen Publikum weiter als absoluter Hit gelten muss. Zumindest schalteten 3,13 Mio. Zuschauer im Alter von 14 bis 49 Jahren ein, der Marktanteil lag bei 24,5 %. Mit einer Million Zuschauern weniger folgt das aus der Sommerpause zurückgekehrte "Wer wird Millionär?" (2,08 Mio.), das 17,2 % Marktanteil im jungen Publikum schafft. Nach "GZSZ" auf Platz 3 (2,02 Mio.) kann RTL-Chefredakteur Kloeppel sich rühmen, dass auch Reportage mit schwierigeren Themen im RTL-Programm funktionieren können – zumindest interessierten sich 1,61 Mio. Zuschauer ab Viertel nach zehn für "Der 11. September! Wie ein Tag unser Leben veränderte" – ein toller vierter Platz mit 18,6 % vor "RTL aktuell" (1,39 Mio.). Selbstverständlich auch wegen des Vorlaufs.
Pro Sieben schiebt sich mit der ersten "Fringe"-Folge zwar aufs nächste Plätzchen – aber so ganz zufrieden kann man in München mit seiner Mysteryserie nicht sein, da hat auch der kurzfristige Rauswurf von "Vampire Diaries" nur wenig geholfen. 11,3 und 10,0 % Marktanteil waren für "Fringe" drin (1,37 und 1,27 Mio.), "Supernatural" kam danach wieder auf 11,4 % (1,08 Mio.). Stefan Raabs Rückkehr mit "TV total" wollten um 23.15 Uhr 0,65 Mio. sehen – mehr als 11,0 % waren auch hier nicht drin. 
Bei Kabel 1 lief’s am Abend derweil hervorragend, bis auf Platz 7 im Ranking der meistgesehenen Sendungen beim jungen Publikum arbeitet sich der Sender dank 1,34 Mio. Zuschauern vor – und zwar ausgerechnet mit dem Uralt-Film "Beverly Hills Cop II" aus dem Jahr 1987, der unglaubliche 10,8 % Marktanteil holte. 
Dem muss sich unter anderem auch "The Mentalist" bei Sat.1 geschlagen geben, mit 9,7 und 10,2 % Marktanteil (1,18 und 1,3 Mio. Zuschauer). Kurz zurück zu Kabel 1, wo ab 22.20 Uhr auch "Fortress – Die Festung" noch recht erfolgreich lief, nämlich mit 8,9 % Marktanteil (0,68 Mio.). RTL 2 schafft es ebenfalls in die Top 20, und zwar dank 1,05 Mio. Zuschauern für "Außergewöhnliche Menschen" (8,7 %) auf Platz 18. Umso ärgerlicher ist der Absturz für "Big Brother – Die Entscheidung" danach auf 5,7 % Marktanteil. Am Vorabend waren schon mit der Tageszusammenfassung nicht mehr als 6,3 % drin. Für Vox lief der Abend eher mittelmäßig: "CSI: NY" und "Criminal Intent" brachten 6,1 und 6,9 % (0,74 und 0,89 Mio.), "Life" steigerte sich ab 22.15 Uhr immerhin auf 8,3 % (0,85 Mio.).
Bei den öffentlich-rechtlichen Sendern kann das ZDF mit "Nachtschicht: Blutige Stadt" und 8,5 % Marktanteil im jungen Publikum einen Mini-Erfolg vermelden, für das 11.-September-Dokudrama "Flug 93" interessierten sich später sogar 10,3 % der jungen Zuschauer (0,85 Mio.). "Erlebnis Erde" im Ersten sahen 6,5 %, der Auftakt von "Hart aber fair" auf dem neuen Sendeplatz allerdings ging im jungen Publikum mit 3,1 % (0,4 Mio.) völlig unter.

Der Montag im Gesamtpublikum:
Zum Staffelstart schnappt sich Günther jauch mit "Wer wird Millionär?" locker den Tagessieg bei den Zuschauern ab 3 Jahren, von denen 6,22 Mio. einschalteten – der Marktanteil betrug 20,2 %. Mit einer halben Million Zuschauer weniger folgt sodann "Undercover Boss" (5,72 Mio. ), das auch noch auf 19,1 % kommt. (Bei der Premiere hatte es Ende März für 6,2 Mio. gereicht.) Es folgen mit 4,76 Mio. die "Tagesschau" im Ersten und die ZDF-"Nachtschicht", die ab 20.15 Uhr in Konkurrenz zu Jauch 4,73 Mio. sehen wollten (15,3 %). Der Auftakt für den neu programmierten Montagabend im Ersten ist nicht grundlegend misslungen, aber Steigerungspotenzial gibt es allemal – erst legte "Erlebnis Erde" mit 2,98 Mio. los, Frank Plasberg kam anschließend bei seiner Montagspremiere nicht über 2,89 Mio. Zuschauer hinaus – 9,6 % Marktanteil. Es gibt wohl doch noch einigen Eingewöhnungsbedarf für die neu positionierten Talks im Ersten.
Nach den "Tagesthemen" stieß "Fischer, Schily: Mein 11. September!" wie angedeutet nur auf mittelmäßiges Interesse, und zwar bei 1,53 Mio. Zuischauern (9,5 %), während Peter Kloeppels Reportage zeitgleich auf RTL 2,65 Mio. und 13,7 % verbuchen kann. Das ZDF hielt ja mit Dokudrama dagegen und erreichte auf diese Weise 2,46 Mio., die "Flug 93" sehen wollten (13,9 %). Im Anschluss sahen auch noch 1,45 Mio. "Flug 93 – Die Dokumentation".
Bei Sat.1 überzeugte am Abend "The Mentalist" bis zu 2,31 Mio. Zuschauer ab 3 Jahren, deutlich weniger entschieden sich für Pro Sieben und "Fringe" (1,7 Mio.). Bei Vox war, abgesehen vom Vorabend, "Life" mit 1,73 Mio. erfolgreich. Und Kabel 1 kann mit "Beverly Hills Cop II" tatsächlich sowohl Pro Sieben als auch Vox toppen und holt 1,84 Mio. vor den Fernseher (6,1 %).

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige