stern widmet Gaby Köster Titelthema

Gaby Köster startet ihre PR-Tour: Um ihr neues Buch zu promoten, hat die Kölnerin dem Stern ein ausführliches Interview gegeben, das die Redaktion zum Titelthema machte. „Ich habe beim lieben Gott angeklopft. Er hat mich zurückgeschickt“, sagt die 50-Jährige. Die Schauspielerin, die seit ihrem Schlaganfall die meiste Zeit im Rollstuhl sitzt, hat einen großen Wunsch: „Meine Sehnsucht ist, mit beiden Beinen und den vier Hunden wieder über eine Wiese laufen zu können.”

Anzeige

Lange Zeit war unklar, an welcher Krankheit Köster litt. Spekuliert wurde vieles – Aids, Brustkrebs und andere Krankheiten spekulierten Medien vorwiegend aus dem Segment der Yellows. Ein Bericht brannte sich aber besonders stark ins Gedächtnis der Kabarettistin ein: „Es gab auch einen Zeitungsartikel, da steht eine Journalistin aufm Friedhof und sagt, sie stünde in der Nähe meines Grabes. Und da dachte ich, komisch, eigentlich ist meine Körpertemperatur recht angenehm…“ Im Auftrag von Gaby Köster setzten Juristen ein umfassendes Berichtsverbot durch.
Über eine mögliche Zukunft im Showbusiness äußert sich Köster zurückhaltend: Ob sie noch einmal auf der Bühne stehen werde, sei noch ungewiss. „In meinem Leben ist mir immer alles passiert, privat, im Job, alles. Es gab keine Planungen. Und der drissdrecksdrisselige Schlaganfall hat ja bewiesen: keine Prognosen.“
Die größte Umstellung für Köster war es jedoch, auf die Hilfe anderer angewiesen zu sein. Im Stern-Interview beschreibt sie sich selbst als einen „selbstständigen Menschen“, habe „immer alles alleine geregelt“. „Wenn das plötzlich nicht mehr geht, da platzt einem schon einmal die Hutschnur und man denkt, bitte nicht, ich will das alles wieder haben, wie es vorher war.“
In ihrer Krankheitszeit hat die Kölnerin das Buch „Ein Schnupfen hätte auch gereicht – Meine zweite Chance“ geschrieben. Nach der langen Medienabstinenz promotet sie dieses nun mit einem medialen Frontalangriff bei „stern TV“ (7.9), „Kölner Treff“ (9.9), „Volle Kanne“ (12.9), „Tietjen & Hirschausen“ (16.9) und „Riverboat“ (11.11.).
Köster war seit 1991 im Fernsehen aktiv. Ihre ersten Auftritte hatte sie im WDR. Später wechselte die Kölnerin zum Privatsender RTL, wo sie als Gast bei „RTL Samstag Nacht“ auftrat und zum festen Ensemble der von Rudi Carrell produzierten Show „7 Tage, 7 Köpfe“ gehörte. Außerdem spielte sie ab 1999 in der Comedy-Serie „Ritas Welt“ die Hauptrolle als Rita Kruse.

Anzeige
Anzeige

Dein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.

*

Anzeige